Es ist manchmal ein Fall von "bis der Einkauf uns scheidet".

Wenn Sie der Meinung sind, dass es sich bei Ihrem Ehepartner um einen Verschwender handelt, könnte dies Ihrer Ehe schaden - ob es nun stimmt oder nicht.

Die Forscher stellten fest, dass Ehemänner am ehesten einen Ehegattenkonflikt um Geld entwickelten, wenn sie dachten, dass ihre Frauen zu viel ausgaben. Für Frauen war es am wahrscheinlichsten, einen finanziellen Konflikt auszulösen, wenn sie von ihren Ehemännern als zu viel Geld gesehen wurden.


Dies scheint für Paare unabhängig von ihrem Einkommen zu gelten, wie die Studienergebnisse zeigten. Es ist auch wahr, ob sie tatsächlich viel Geld ausgegeben haben oder nicht. Mit anderen Worten, die Wahrnehmung überwog die Realität, sagten die Forscher.

"Die Tatsache, dass die Wahrnehmungen der Ehegatten bezüglich des Ausgabeverhaltens der anderen Ehegatten so prognostizierend für finanzielle Konflikte waren, deutet darauf hin, dass die Wahrnehmungen in Bezug auf die Auswirkungen der Finanzen auf die Beziehungen möglicherweise genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger sind als die Realität", sagte die Studie co -Autorin Ashley LeBaron. Sie ist Doktorandin an der Brigham Young University in Provo, Utah.

Die Forscher stützten ihre Ergebnisse auf Daten aus einem Projekt, das seit seinem Start im Jahr 2007 fast 700 Familien befragt hat.


Laut der Co-Autorin der Studie, Sonya Britt-Lutter, "müssen Paare über Finanzen kommunizieren, besonders früh in der Ehe." Britt-Lutter ist Associate Professor und zertifizierter Finanzplaner an der Kansas State University.

"Denken Sie nicht, dass finanzielle Probleme auf magische Weise verschwinden, wenn sich die Umstände ändern. Die Studie hat gezeigt, dass die Umstände hier nicht das Problem sind, sondern die Wahrnehmung und die Wahrnehmung sich nicht immer ändern, wenn die Umstände dies tun", sagte sie in einer Pressemitteilung von Brigham Young Universität.

Die Ergebnisse zeigten auch, dass 90 Prozent der Frauen und 85 Prozent der Männer angaben, zumindest einige Geldsorgen zu haben.


Jeffrey Hill ist Studienmitautor und Professor für Familienleben an der Brigham Young University.

Er sagte: "Die gute Nachricht ist, dass Paare von klinischer Hilfe profitieren können, sei es ein Finanzplaner oder ein Ehe- und Familientherapeut."

Die Studie wurde kürzlich im Internet veröffentlicht Zeitschrift für Finanzplanung.


The Art of Changing Your Habits (September 2020).