von Jean Peacock

Es ist nicht oft so, dass eine Frau den Mann ihrer Träume trifft, wenn sie in den Sechzigern ist, aber genau das ist mir passiert. Vor einem Jahr habe ich den schönsten Mann der Welt geheiratet. Bill ist alles, was ich mir von einem Ehemann gewünscht habe.

Er ist wunderbar, nett und hat einen großartigen Sinn für Humor - ganz zu schweigen davon, dass er mehr tut als seinen gerechten Anteil im Haus. Er liebt meine Eltern, meine Kinder und mein Enkelkind. Er liebt sogar Sammy, meinen Beagle. Und - zum Glück - er sieht auch gut aus und ist sexy.


Bill und ich haben eine wundervolle Beziehung - abgesehen von einer sehr wichtigen Sache: Mein sexuelles Verlangen ist nicht vorhanden.

Mein Verlust des Sexualtriebs hat sich mit der Zeit nicht manifestiert. Es war nicht das Ergebnis von Stress oder Depressionen. Es war an einem Tag dort und am nächsten.

Eine Weile habe ich Bill nicht erzählt, was mit mir los war oder - genauer gesagt - NICHT. Ich entschuldigte mich, keinen Sex mit ihm zu haben und jeden physischen Kontakt zu vermeiden, da dies zu Sex führen könnte - was verrückt ist, weil ich diesen Mann so sehr liebe.


Aber ich litt und es kam für mich nicht in Frage zu schweigen. Zuerst sprach ich mit Bill, um sicherzustellen, dass er begriff, dass das Problem bei mir lag - nicht bei ihm. Er war so nett und verständnisvoll. Ich bin sehr glücklich. Dann musste ich mir selbst vergeben. Weil ich jetzt weiß, dass es auch nicht meine Schuld ist.

Ich fing auch an, mit einigen meiner lieben Freunde zu sprechen und fand heraus, dass ich nicht allein war. Viele meiner Freunde machen das Gleiche durch. Ich sprach auch mit meiner Schwester, die Krankenschwester ist, und sie erzählte mir, dass die Anzahl der Frauen, die sie in ihrer Praxis sieht, mit der gleichen Klage wie meine riesig ist. Ihre Worte? "Es ist eine Epidemie!"

Kürzlich habe ich in den Nachrichten gelesen, dass ein FDA-Beratungsgremium die Zulassung einer medizinischen Behandlung empfohlen hat, die ein geringes sexuelles Verlangen bei Frauen behandeln könnte. Ich wusste nicht, dass es tatsächlich eine "Erkrankung" zu behandeln gibt, aber es gibt sie und sie wird als hypoaktive sexuelle Luststörung (HSDD) bezeichnet. Es ist tatsächlich die häufigste sexuelle Dysfunktion bei Frauen und betrifft Millionen von Frauen. HSDD ist kein typisches "libidoarmes" Problem, das viele Frauen zum Beispiel nach einer Entbindung haben oder wenn ihre Beziehung in Gefahr ist. Es ist ein tatsächliches Ungleichgewicht von Chemikalien im Gehirn einer Frau, das ein geringes Verlangen hervorruft.

Je mehr ich über den Zustand las, desto mehr wurde mir klar, dass dies sein könnte genau mein Problem.


Ich bin seitdem zweimal zu meinem Arzt gegangen und habe gefragt, ob mir irgendetwas helfen kann, und beide Male wurde mir gesagt, dass es keine von der FDA zugelassenen Behandlungsoptionen gibt, die mir helfen könnten.

Ein geringes sexuelles Verlangen bei Frauen ist ein Problem. Ein großes Problem. Eine Epidemie, wie meine Schwester glaubt. Ich bin ein lebender Beweis dafür, aber ich bin nicht allein. Studien zeigen, dass jede dritte Frau in den USA ein geringes sexuelles Verlangen hat.

Was wir auch nicht vergessen dürfen, ist, dass dies nicht nur eine Frauenfrage ist. Das ist auch ein Problem für ihre Partner. Sie müssen kein Experte sein, um zu wissen, wie wichtig ein gesundes, befriedigendes Sexualleben für eine Beziehung ist.

Frauen verdienen ein gesundes, glückliches Sexleben. Unsere Beziehungen haben es verdient. Hoffentlich wird die FDA auch so denken.


Resistente Bakterien - Tödliche Antibiotika (Juni 2020).