Viele der Produkte, die wir verwenden, um sauber zu werden - Seifen, Gesichtsreiniger und Körperwaschmittel - können uns eher schaden als nützen.

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, wie Ihr Körper Nährstoffe außer durch Essen erhält, ist die transdermale Verabreichung - über die Haut. Ihre Haut ist Ihr größtes Organ - durchschnittlich 22 Quadratfuß - und 60 Prozent der Substanzen, die Sie darauf setzen, werden schließlich in die Blutbahn aufgenommen. Diese semipermeable Membran ermöglicht es uns, Vitamine und Mineralien aufzunehmen, aber leider nimmt sie auch schädliche Chemikalien auf, die wir darauf setzen.

Chemikalien in herkömmlichen Seifen sind kein Scherz. Sie können unsere Hormone stören, Allergien fördern, zu Fortpflanzungsstörungen führen und das Risiko für einige Krebsarten erhöhen. Bei schwerwiegenden Nebenwirkungen wie diesen müssen wir besonders darauf achten, was wir auf unsere Haut auftragen.


Hier sind vier Chemikalien, auf die ich beim Kauf von Seife achten sollte:

Duft. Fazit: Wenn die Zutat vage ist, verbirgt sie wahrscheinlich etwas. "Duft" könnte tatsächlich ein Cocktail aus Chemikalien sein und man würde es nie erfahren. Die FDA verlangt nicht, dass Unternehmen den Verbrauchern die Aufschlüsselung der Inhaltsstoffe eines Duftstoffs offenlegen, da die Chemikalien, die Duftstoffe produzieren, als „Geschäftsgeheimnisse“ gelten. In den meisten Fällen werden synthetische Chemikalien und krebserregende Toxine (wie Phthalate, die zur Herstellung von Duftstoffen verwendet werden) verwendet länger halten) verstecken sich unter diesem einen hinterhältigen Begriff. Es wurde gezeigt, dass eine ständige Exposition gegenüber Duftstoffen das Zentralnervensystem negativ beeinflusst und Allergien, Migräne und Asthmasymptome auslösen kann.

Parabene. Diese Inhaltsstoffe sind Östrogen-Nachahmer - das heißt, wenn sie auf die Haut aufgetragen werden, gelangen sie in den Blutkreislauf, und der Körper hält sie für Östrogen. Wenn der Körper glaubt, dass aufgrund dieser Hormonstörer eine ungewöhnlich hohe Menge an Östrogen im Blut vorhanden ist, reagiert er auf verschiedene Weise: Verringern der Muskelmasse, Erhöhen der Fettablagerung, frühes Einsetzen der Pubertät und Auslösen von Reproduktionsstörungen in beiden Fällen Männer und Frauen.


Sulfate. Diese Chemikalien werden verwendet, um Schaum und Seifenblasen zu erzeugen. Einige übliche Sulfate sind SLS (Natriumlaurylsulfat) und SLES (Natriumlaurethsulfat). Sulfate entfernen die natürlichen Öle der Haut und erhöhen das Eindringen in die Hautoberfläche. Sie sind auch reizend für Menschen mit empfindlicher Haut oder Ekzemen.

Triclosan. Diese Chemikalie kommt am häufigsten in antibakterieller Seife vor. Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass Triclosan die Entstehung und das Wachstum von Bakterien fördert, die gegen Antibiotika-Reinigungsmittel resistent sind. Es entsteht auch Dioxin, ein Karzinogen, das in der menschlichen Muttermilch in hohen Konzentrationen gefunden wurde. Dioxine wirken störend auf das Hormonsystem und beeinträchtigen die Schilddrüsenfunktion. Und hier ist eine lustige Tatsache: Dioxin ist die primäre toxische Komponente von Agent Orange!

Denk darüber nach. Wenn wir unseren Körper täglich mit Seife waschen, die schädliche Inhaltsstoffe enthält, führt dies über ein ganzes Leben zu gesundheitlichen Schäden.


Mit nur minimalen behördlichen Tests dieser Chemikalien liegt es an uns als klugen Verbrauchern, fundierte Entscheidungen darüber zu treffen, was auf unserer Haut geschieht und was nicht.

Verbessern Sie Ihre allgemeine Gesundheit, indem Sie hochwertige Seife und Körperwäsche ohne diese vier hormonstörenden toxischen Zusätze wählen. Stellen Sie den Schalter und Ihre Haut und Ihr Körper werden es Ihnen danken.

Erin Zaikis ist der Gründer von Sundara, eine Seifenfirma mit der Mission Gutes zu tun. Der Erlös aus Sundaras biologischer, sulfat- und parabenfreier Seife wird zur Finanzierung von Hygieneprojekten für Kinder in unterversorgten Gebieten in Haiti, Indien und Ghana verwendet.


quer mit Christoph Süß - Ganze Sendung vom 06.06.2019 (Juni 2020).