Möglicherweise haben Sie ein Myom - oder Myome - und wissen es nicht einmal. Sie verursachen oft keine Symptome. Viele Frauen haben sie irgendwann in ihrem Leben. Und sie sind überrascht, als ihr Arzt sie bei einer Routineuntersuchung entdeckt.

Uterusmyome sind nicht krebsartige Wucherungen. Es handelt sich um feste, kompakte Tumoren, die aus glatten Muskelzellen und fibrösem Bindegewebe bestehen. Sie können sich innerhalb der Gebärmutter befinden, an ihrer Außenfläche, innerhalb ihrer Wand oder durch eine stielartige Struktur an ihr befestigt sein.

Ihre Größe reicht von nicht nachweisbar bis hin zu Massen, die den Uterus vergrößern können. Sie können langsam oder schnell wachsen oder gleich groß bleiben. Einige machen Wachstumsschübe durch und andere schrumpfen von alleine. Sie können ein Myom oder mehrere haben.


Sie sind nicht mit einem erhöhten Risiko für Gebärmutterkrebs verbunden und entwickeln sich nie zu Krebs. Das Leiomyosarkom, eine seltene Form von Krebs, die das Weichgewebe der Gebärmutter am meisten befallen kann, beginnt als einzelne mutierte Muskelzelle, die sich deutlich von den mit Myomen verbundenen Mutationen unterscheidet. Diese Krebsart ist nicht mit Myomen verwandt, obwohl sie bei weniger als einer von 1.300 Frauen mit Myomsymptomen auftreten kann, die so schwerwiegend sind, dass eine Operation erforderlich ist.

Obwohl Myome unangenehm sein können, sind sie normalerweise nicht gefährlich und beeinträchtigen normalerweise nicht die Schwangerschaft. Sehr selten können sie jedoch das Risiko bestimmter Schwangerschaftskomplikationen wie Frühgeburten erhöhen. Ebenfalls sehr selten können sie Unfruchtbarkeit oder Schwangerschaftsverlust verursachen.

Ursachen
Es ist nicht klar, was Myome verursacht. Es wird angenommen, dass sich jeder einzelne aus einer abnormalen Muskelzelle in der Gebärmutter entwickelt. Viele Myome enthalten Veränderungen in Genen, die sich von denen in normalen Uterusmuskelzellen unterscheiden.


Östrogen und Progesteron scheinen das Myomwachstum zu fördern. Myome haben mehr Östrogen- und Progesteronrezeptoren als normale Uterusmuskelzellen. Myome schrumpfen nach den Wechseljahren aufgrund einer verminderten Hormonproduktion.

Risikofaktoren
Einige Risikofaktoren sind nachstehend aufgeführt:

  • Frauen, die sich der Menopause nähern, haben das größte Risiko für Myome. Einige Forscher glauben, es liege an hormonellen Schwankungen in den Wechseljahren, aber es ist wahrscheinlicher, dass es eine Vielzahl von Faktoren gibt.
  • Während die Gründe nicht klar sind, sind Frauen, die Afroamerikaner sind, einem erhöhten Risiko ausgesetzt.
  • Wenn Ihre Mutter oder Schwester Myome hatte, haben Sie ein höheres Risiko, sie zu entwickeln.
  • Andere Faktoren sind: die Erkrankung in jungen Jahren oder ein Vitamin-D-Mangel.

Symptome
Einige Frauen haben keine oder leichte Symptome von Myomen. Andere Frauen haben schwerere Symptome. Einige Symptome sind:


  • häufiges Wasserlassen
  • Verstopfung
  • starke Menstruationsblutung
  • Zeiträume von mehr als einer Woche
  • Beckenschmerzen oder Druck
  • Schmerzen beim Sex
  • Fehlgeburten
  • Unfruchtbarkeit

Diagnose
Myome treten häufig bei routinemäßigen Beckenuntersuchungen auf. Um weitere Informationen zu erhalten, können diese Tools verwendet werden:

  • Transvaginaler Ultraschall, bei dem ein kleines Instrument in die Vagina eingebracht wird
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Hysteroskopie, bei der ein dünner, beleuchteter Schlauch zur Untersuchung des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter durch die Vagina eingeführt wird
  • Endometriumbiopsie, bei der eine Gewebeprobe durch einen in die Gebärmutter eingeführten Schlauch entnommen wird
  • Bluttest, um auf Anämie zu prüfen, wenn der Myomtumor starke Blutungen verursacht

Behandlung
Ihr Arzt kann Ihnen einen abwartenden Ansatz empfehlen. Das liegt daran, dass Myome oft aufhören zu wachsen oder sogar schrumpfen, wenn Sie die Wechseljahre erreichen. Sie und Ihr Provider können die Symptome überwachen, um sicherzustellen, dass sie sich nicht ändern und die Myome nicht wachsen.

Wenn Ihre Myome groß oder störend sind, müssen Sie möglicherweise behandelt werden. Dies kann Folgendes umfassen:


Myome in der Gebärmutter: Behandlungsoptionen (September 2020).