Laufen mehr als 15 Meilen pro Woche kann das Risiko, an der Alzheimer-Krankheit zu sterben, verringern, so die neuesten Forschungsergebnisse.

Auch das Gehen kann helfen, wenn der Energieaufwand mehr als 24 km pro Woche beträgt, so die Studie.

"Sport scheint die Schrumpfung [im Gehirn] zu verhindern, die mit dem Alter eintritt", sagte der Studienforscher Paul Williams, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lawrence Berkeley Laboratory in Berkeley, Kalifornien Alzheimer-Tod nach Williams.


Williams 'Studie ergab auch, dass die Einnahme von Cholesterin senkenden Medikamenten, die als Statine bekannt sind, mit einem verringerten Risiko für den Tod durch Alzheimer in Verbindung gebracht wurde, ebenso wie der tägliche Verzehr von drei oder mehr Fruchtstücken.

Diese Studie konnte jedoch nur Zusammenhänge zwischen all diesen Faktoren und dem Risiko des Todes durch die Alzheimer-Krankheit feststellen. Die Studie sollte nicht belegen, ob Laufen, Gehen, Obst essen oder die Einnahme von Statinen das Alzheimer-Risiko senken.

Die Studie wurde kürzlich im Internet veröffentlicht Journal of Alzheimer Disease.


Etwa 5 Millionen Amerikaner im Alter von 65 Jahren und älter leiden an Alzheimer, was laut der Alzheimer Association zu Gedächtnis-, Denk- und Verhaltensproblemen führt.

Die Studie umfasste mehr als 153.000 Läufer und Walker, die an den National Runners 'and Walkers' Health Studies teilgenommen haben. Für die Studien, die Anfang der neunziger Jahre begannen, wurden Männer und Frauen eingestellt.

Williams verfolgte sie im Durchschnitt fast 12 Jahre lang und verfolgte die Zahl der an Alzheimer Verstorbenen. In der Nachbeobachtungszeit starben 175 Menschen an Alzheimer.


In der Studie hatten diejenigen, die mehr als 24 km pro Woche liefen, ein 40-prozentiges Risiko, an Alzheimer zu sterben. Laufen zwischen 7,7 und 15,3 Meilen war mit einer 25-prozentigen Risikoreduzierung verbunden, aber Williams sagte, dass der Befund nicht statistisch signifikant war.

Die Menge an Läufen, die erforderlich ist, um das Risiko erheblich zu senken, ist etwa doppelt so hoch wie die aktuellen Übungsempfehlungen der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Laut Williams entsprechen die CDC-Übungsrichtlinien dem Laufen von 4,6 bis 7,7 Meilen pro Woche.

Das Gehen, um Energie zu verbrauchen, die einem 15,3-Meilen-Lauf entspricht, war auch mit einer Risikominderung verbunden, fand Williams. Wanderer müssen jedoch etwa 50 Prozent weiter laufen, zügig laufen (entspricht einer 12-minütigen Meile) und laut Williams mehr Zeit für das Training aufwenden.

Im Hinblick auf die Ernährung ergab die Studie, dass diejenigen, die drei oder mehr Fruchtstücke pro Tag aßen, ein um 60 Prozent geringeres Alzheimer-Sterberisiko hatten als diejenigen, die weniger als ein Stück Obst täglich aßen. Williams sagte, dass er nicht weiß, ob dies nur an der Frucht liegt oder ob die Frucht ein Zeichen für andere gesunde Gewohnheiten ist, wie zum Beispiel eine insgesamt gesunde Ernährung.

Diejenigen, die Statine einnahmen, die in anderen Studien mit einem geringeren Alzheimer-Risiko in Verbindung gebracht wurden, hatten ein um 40 Prozent geringeres Alzheimer-Todesrisiko, so Williams.

Zukünftige Studie ist erforderlich, sagte er.

Die Erkenntnisse über Laufen und ein reduziertes Risiko für den Tod von Alzheimer spiegeln einige frühere Studien wider, sagte Heather Snyder, Direktorin für medizinische und wissenschaftliche Operationen bei der Alzheimer-Vereinigung.

Eine der Stärken der neuen Forschung, sagte sie, ist die große Anzahl. Da es sich bei den Teilnehmern jedoch um Sportler handelt, sind sie nicht repräsentativ für die allgemeine Bevölkerung, von denen viele nicht trainieren, sagte sie.

Copyright © 2014 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Veröffentlicht: Dezember 2014


Mercedes Benz ML | Grundprogrammierung durchführen nach Abklemmen der Batterie (W164) (Januar 2021).