Laut einer neuen Studie ist die Wahrscheinlichkeit, dass frühgeborene Frauen ihre eigenen Babys zur Welt bringen, höher.

Kanadische Forscher stellten fest, dass die Wahrscheinlichkeit einer Entbindung eines Frühgeborenen - der vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurde - bei Frauen, die selbst zwischen 32 und 36 Wochen geboren wurden, ungeachtet anderer Risikofaktoren um mehr als 40 Prozent gestiegen ist.

Je früher eine Frau in der Schwangerschaft geboren wurde, desto höher ist das Risiko eines ähnlichen Schicksals für ihre Nachkommen.


"Wir wissen nicht, ob es sich bei einer Frau um eine genetische Ursache oder eine andere Ursache handelt, weil sie vorzeitig geboren wurde, oder ob es sich um eine Kombination aus beidem handelt", sagte die Studienautorin Dr. Anne-Monique Nuyt, Leiterin der Abteilung für Neonatologie am Universitätskrankenhaus und Forschungszentrum Sainte-Justine in Montreal.

"Ich denke, wir identifizieren eindeutig eine neue Risikopopulation für Frühgeburten", fügte Nuyt hinzu, der auch Professor für Pädiatrie an der Universität von Montreal ist. "Ich denke, die eigene [Geburts-] Geschichte einer Frau sollte Teil der Geschichte sein, die zu Beginn einer Schwangerschaft aufgenommen wurde."

Nuyt warnte davor, dass die Studie Frauen, die vorzeitig geboren wurden, zu Panik führen sollte, wenn sie schwanger werden.


"Wir wollen nicht, dass dies alarmierend ist", sagte sie. "Selbst wenn 14,2 Prozent der Frauen, die vor 32 Wochen geboren wurden, während der Studienzeit vorzeitig entbunden wurden, dürfen wir nicht vergessen, dass dies bedeutet, dass 85 Prozent von ihnen zum Zeitpunkt der Entbindung entbunden wurden."

Darüber hinaus sollte die aktuelle Studie nur einen Zusammenhang zwischen der Frühgeburt einer Frau und der ihres Babys finden, nicht aber einen Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung.

Die Ergebnisse wurden in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift veröffentlicht Geburtshilfe und Gynäkologie.


Rund 12 Prozent der Geburten in den USA und fast 9 Prozent in entwickelten Regionen erfolgen nach Hintergrundinformationen in der Studie vorzeitig. Die überwiegende Mehrheit der Frühgeborenen überlebt das Erwachsenenalter, aber das Phänomen ist die häufigste Ursache für den Tod von Kindern und gesundheitliche Komplikationen in Industrieländern.

Während verschiedene Risikofaktoren für Frühgeburten identifiziert wurden, sind viele solcher Entbindungen ohne bekannten Grund. Frühere Untersuchungen des Nuyt-Teams ergaben, dass Frauen, die aus Frühgeburten- oder anderen Gründen mit niedrigem Geburtsgewicht geboren wurden, auch ein höheres Risiko für Bluthochdruck oder Diabetes während der Schwangerschaft haben.

Für die neue Studie untersuchten Nuyt und ihre Kollegen die Gesundheitsdaten von etwa 900.000 Frauen in Quebec, die mindestens ein Baby zur Welt gebracht und die Frauen in Gruppen eingeteilt hatten: Frauen, die vor der 32. Schwangerschaftswoche geboren wurden; zwischen 32 und 36 Wochen; und die Laufzeit beträgt ca. 40 Wochen.

Insgesamt bekamen etwas mehr als 14 Prozent der Frauen, die vor 32 Wochen geboren wurden, während des Studienzeitraums Frühgeburten, ebenso wie 13 Prozent der Frauen, die zwischen 32 und 36 Wochen geboren wurden. Fast 10 Prozent der Frauen, die zum Zeitpunkt der Entbindung geboren wurden, wurden laut Studie vorzeitig entbunden.

Ein Experte sagte, die Ergebnisse machten Sinn.

"Ich bin nicht unbedingt überrascht von dem, was die [neue Forschung] gefunden hat. Ich denke, wenn wir mehr Forschung betreiben, finden wir genetische Ursachen für Dinge, die wir als [Ausnahmen] ansehen", sagte Dr. Bani Ratan, ein Geburtshelfer und Gynäkologe im Houston Methodist Hospital in Texas.

"Wir sollten eine detaillierte Anamnese der Patienten und ihrer eigenen Entbindung führen", schlug Ratan vor und fügte hinzu, dass sie ihre Patienten bereits frage, wie groß sie als Neugeborene seien, um zu beurteilen, wie groß oder klein ihre eigenen Babys sein könnten.

Nach Ansicht von Nuyt sind weitere Untersuchungen erforderlich, um eine vorzeitige Entbindung von Frauen zu verhindern, die früher selbst Frühgeborene waren.

"Wir wollen, dass der Zyklus gestoppt wird", sagte sie, "damit jedes kleine Mädchen, das aus irgendeinem Grund zu früh zur Welt kommt, die Chance hat, diesen Zustand nicht auf die nächste Generation zu übertragen."

Veröffentlicht: April 2015


DAS EINE AUGE LACHT DAS ANDERE AUGE WEINT (Kann 2021).