Eine große Studie hat bestätigt, was viele Experten des öffentlichen Gesundheitswesens lange geglaubt haben: Koloskopie rettet Leben.

Die Studie untersuchte rund 25.000 Patienten im Gesundheitssystem Veterans Affairs (VA), in dem die Koloskopie weit verbreitet ist. Nach Ansicht der VA ist dies der Hauptscreening-Test für Patienten ab 50 Jahren mit einer durchschnittlichen Wahrscheinlichkeit, an Dickdarm- oder Rektumkrebs zu erkranken.

Lesen Sie mehr: Ich hätte nie gedacht, dass ich eine Darmspiegelung brauche, bis dies geschah


Von dieser Gruppe waren zwischen 2002 und 2008 fast 20.000 Patienten krebsfrei. In dieser Zeit wurde bei etwa 5.000 Patienten Darmkrebs diagnostiziert, und bis 2010 starben sie an der Krankheit.

Diejenigen, die starben, hatten signifikant seltener eine Darmspiegelung.

Ein Vergleich der Screening-Anamnese über etwa zwei Jahrzehnte ergab, dass "die Darmspiegelung mit einer Verringerung der Mortalität bei Darmkrebs um 61 Prozent einherging", sagte der Studienautor Dr. Charles Kahi.


Kahi ist Abteilungsleiter für Gastroenterologie beim Roudebush VA Medical Center in Indianapolis.

Die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention empfehlen, dass alle Personen zwischen 50 und 75 Jahren auf Dickdarmkrebs untersucht werden. Hoch gefährdete Personen - einschließlich Personen mit familiärer Vorgeschichte - sollten laut CDC noch früher untersucht werden.

Das Screening kann verschiedene Formen annehmen, einschließlich Stuhluntersuchungen. eine Untersuchung des unteren Dickdarms, die als flexible Sigmoidoskopie bezeichnet wird; und sogar eine "virtuelle" Koloskopie, die sich auf Röntgenstrahlen stützt, um den gesamten Dickdarm abzutasten.


Aber viele Befürworter des öffentlichen Gesundheitswesens befürworten eine vollständige Darmuntersuchung oder eine Darmspiegelung. Für den Test wird ein Patient normalerweise sediert und ein Arzt führt einen flexiblen, beleuchteten Schlauch ein, um den gesamten Dickdarm zu untersuchen. Wenn gefunden, können so genannte Polypenwucherungen während des Eingriffs entfernt werden.

Lesen Sie mehr: Vorbereitung auf eine Darmspiegelung

Zwischen 11,5 und 14 Millionen Amerikaner lassen sich nach Angaben des Studienteams jedes Jahr koloskopieren.

Die neue Studie konzentrierte sich auf Patienten ab 50 Jahren, die zwischen 1997 und 2010 in VA-Einrichtungen behandelt wurden.

Die Forscher fanden heraus, dass eine Darmspiegelung das Risiko des Todes durch rechtsseitigen Darmkrebs um 46 Prozent und durch linksseitigen Krebs um 72 Prozent verringerte, was zusammen einem Rückgang von 61 Prozent entspricht.

"Diese Ergebnisse sind auf mehreren Ebenen wichtig", sagte Kahi.

Zum einen zeigt die Studie, dass die Qualität der Versorgung im VA-System - dem größten des Landes - trotz jüngster Bedenken mindestens so gut ist wie in anderen Gesundheitssystemen.

Kahi bemerkte jedoch, dass der Befund jeden Zweifel daran beseitigt, ob eine Darmspiegelung die Zahl der Krebstoten wirksam senken kann.

Die Antwort, sagte er, "ist ein eindeutiges" Ja "."

Beide Punkte wurden von Dr. Andrew Chan, einem außerordentlichen Professor für Medizin an der Harvard Medical School, unterstützt, der die Ergebnisse überprüfte.

"Ich bin nicht überrascht", sagte Chan. "Die Ergebnisse bestätigen einen bereits umfangreichen Datenbestand, der belegt, dass die Koloskopie mit einer erheblichen Verringerung des Darmkrebsrisikos einhergeht."

Die Ergebnisse geben die Gewissheit, dass die Koloskopie ein wirksames Screening-Instrument für Patienten im massiven VA-Gesundheitssystem ist, erklärte er.

Chan fügte hinzu, dass Ärzte das Darmkrebs-Screening zu einem routinemäßigen Bestandteil der Vorsorge ihrer Patienten machen müssen.

"Und es ist klar, dass wir die Leistung der Koloskopie verbessern müssen, um Krebserkrankungen vorzubeugen, die auf der rechten Seite des Dickdarms auftreten", schloss er.

"Dies erfordert wahrscheinlich eine Konzentration auf die Sicherstellung, dass Patienten eine optimale Darmvorbereitung für den Eingriff erhalten und dass der behandelnde Arzt eine qualitativ hochwertige Untersuchung durchführt, wobei der Schwerpunkt auf einer sorgfältigen Inspektion des gesamten Dickdarms liegt", sagte Chan.

Kahi und seine Kollegen haben ihre Ergebnisse am 13. März im Internet veröffentlicht Annalen der Inneren Medizin.


How To Know Yourself (Oktober 2020).