Wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, haben Sie wahrscheinlich einen Eisprung im Gehirn. Der Eisprung ist der Prozess, bei dem Ihr Körper ein oder mehrere Eier aus Ihren Eierstöcken freisetzt. Genau wie Sie im Gesundheitsunterricht gelernt haben, sind Sie schwanger, wenn das Ei befruchtet ist und Sie erfolgreich implantieren. Wenn Sie dieses Ovulationsfenster verpassen, können Sie nicht schwanger werden.

Frauen können unterschiedliche Anzeichen für einen Eisprung haben, und einige haben möglicherweise überhaupt keine Indikatoren. Der Zeitpunkt des Eisprungs variiert. Bei manchen Frauen geschieht dies jeden Monat an einem anderen Tag. Für andere ist es wie ein Uhrwerk am selben Tag ihres Monatszyklus.

Viele Frauen glauben, dass sie am 14. Tag ihres Zyklus Eisprung haben. Tatsächlich passiert das nur, wenn Ihr Menstruationszyklus immer 28 Tage dauert. Der durchschnittliche Zyklus beträgt 28 bis 32 Tage. Und es kann kürzer oder länger sein.


Tatsächlich sind Sie am fruchtbarsten und werden höchstwahrscheinlich etwa eine Woche lang schwanger: in den fünf oder mehr Tagen vor dem Eisprung, am Tag des Eisprungs und am Tag nach dem Eisprung.

Ihr Ei lebt 12 bis 24 Stunden nach seiner Freilassung. Aber Sperma kann tagelang schwimmen, nachdem Sie Sex haben. Je mehr Sperma Sie in sich haben und auf das Ei warten, desto höher ist Ihre Empfängniswahrscheinlichkeit. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie Ihre Fruchtbarkeit steigern können.

Es gibt keine narrensichere Methode, um festzustellen, wann Sie den Eisprung haben, aber es gibt einige Anzeichen. Unabhängig davon, ob Sie mehrere oder nur ein oder zwei Anzeichen eines Eisprungs haben, können Sie diese Indikatoren möglicherweise verwenden, um die Wahrscheinlichkeit eines Eisprungs abzuschätzen.


Wenn Sie den Eisprung eingrenzen können, können Sie die Zeit für die Geburt Ihres Kindes genauer bestimmen und möglicherweise schneller schwanger werden.

Selbst wenn Sie nicht schwanger werden möchten, hilft es Ihnen, Ihren Menstruationszyklus besser zu verstehen, wenn Sie sich Ihrer Eisprungzeichen bewusst sind.

Hier sind einige Hinweise, die Sie beachten sollten, um herauszufinden, wann Sie am fruchtbarsten sind:


Sie haben Brust- oder Brustwarzenempfindlichkeit, Empfindlichkeit oder Schmerzen. Da Sie kurz vor und nach dem Eisprung einen Hormonansturm haben, können diese Zeichen des Eisprungs auftreten.

Mehr Luteinisierendes Hormon (LH) finden Sie in einem Ovulationstest. Ovulationstests sind rezeptfreie Prädiktor-Kits, mit denen Sie Ihren Eisprung nachverfolgen können. Sie messen Ihren LH-Spiegel, ein Hormon, das von Ihrer Hypophyse in Ihrem Urin gebildet wird. Sie machen immer LH, aber Sie machen mehr 24 bis 48 Stunden, bevor Sie den Eisprung haben. Ihr LH-Anstieg löst den Eisprung aus.

Sie haben einen erhöhten Geruchs-, Geschmacks- oder Sehsinn. Für manche Frauen kann ein gesteigerter Sinn ein Zeichen des Eisprungs sein. Beispielsweise können Sie in der zweiten Hälfte Ihres Zyklus einen empfindlicheren Geruchssinn haben.

Sie finden konsistente Änderungen in Ihrem Diagramm der Basaltemperatur (BBT). BBT ist Ihre Temperatur, wenn Sie vollständig in Ruhe sind. Ihre normale, nicht fließende Temperatur beträgt 96 bis 99 Grad Fahrenheit. Da sich Ihr BBT während Ihres Zyklus ändert, kann er während des Eisprungs um ein halbes Grad höher sein. Wenn Sie Ihren BBT über ein paar Monate verfolgen, können Sie anhand der Tabelle herausfinden, wann Sie einen Eisprung haben und mit größter Wahrscheinlichkeit schwanger werden.

Sie bemerken eine Veränderung Ihrer zervikalen Position und Festigkeit. Der Gebärmutterhals erfährt viele Veränderungen, wenn Sie den Eisprung durchführen, um sich auf das ankommende Sperma vorzubereiten und dem Ei die beste Chance zu geben, befruchtet zu werden. Beim Eisprung wird der Gebärmutterhals weicher, offener und höher, damit das Sperma auf dem Weg zum Ei durchgelassen werden kann. Es kann einige Zeit dauern, bis Sie feststellen, wie sich Ihr Gebärmutterhals normal anfühlt und wie sich dieser beim Eisprung verändert.

Sie bemerken eine Veränderung des Zervixschleims. Während Ihres Zyklus verändert sich Ihr Zervixschleim in Quantität und Qualität. Der Eisprung tritt normalerweise an dem Tag auf, an dem Sie am meisten Flüssigkeit haben. Wenn Ihr Gebärmutterhalsschleim oder Ihre Gebärmutterhalsflüssigkeit wie ein dehnbares, klares Eiweiß aussieht (obwohl nicht jeder Frauenschleim gleich aussieht), stehen Sie kurz vor dem Eisprung oder sind am Eisprung. Das liegt daran, dass Östrogen die Schleimproduktion im Gebärmutterhals stimuliert. Da Ihr Östrogenspiegel beim Eisprung ansteigt, scheidet Ihr Gebärmutterhals mehr Schleim aus.

Sie haben leichte Flecken oder Entladung. Es ist normal und üblich, dass während des Eisprungs Flecken oder brauner Ausfluss auftreten. Dieses Symptom tritt auf, wenn der Follikel in der Nähe des sich entwickelnden Eies reift, wächst und dann reißt und ein wenig blutet. Das Blut verfärbt sich mit zunehmendem Alter von rot nach dunkelbraun.

Sie überprüfen Ihren Kalender. Ein Eisprung- oder Fruchtbarkeitsrechner oder -kalender kann Ihnen dabei helfen, den besten Zeitpunkt für eine Schwangerschaft herauszufinden. Es wird Ihnen helfen, die Länge Ihres Zyklus und die Tage und Monate zu lernen, an denen Sie am fruchtbarsten sind. Notieren Sie bei Verwendung eines Kalenders den ersten Tag Ihrer Periode oder Ihres Menstruationszyklus für mehrere Monate. Sie werden anfangen Muster zu sehen, die Ihnen helfen können, herauszufinden, wann Sie Sex haben sollten. Viele Apps sind online verfügbar, um den Prozess zu vereinfachen.


Kinderwunsch: Eisprung und Alter (Juli 2020).