Die beruhigenden Posen und Meditationen des Yoga können genau das sein, was der Arzt befohlen hat, wenn es darum geht, Depressionen zu besiegen.

Die Forscher fanden heraus, dass wöchentliche Yoga- und Atemübungen dazu beitrugen, die Symptome der häufigen Erkrankung zu lindern. Sie glauben, dass die Praxis eine alternative oder ergänzende Therapie für schwer zu behandelnde Fälle von Depressionen sein kann.

Die Intervention schien hilfreich für "Menschen, die keine Antidepressiva einnehmen und bei denen eine stabile Dosis von Antidepressiva angewendet wurde, [aber] keine Besserung ihrer Symptome erreicht hat", sagte Studienleiter Dr. Chris Streeter in einer Pressemitteilung von Boston Medical Center. Er ist Psychiater am Krankenhaus und außerordentlicher Professor für Psychiatrie und Neurologie an der Boston University.


Laut Streeters 'Team ist eine schwere Depression häufig und häufig anhaltend und behindernd. Bis zu 40 Prozent der Menschen, die Medikamente gegen diese Form der Depression einnehmen, werden nach Angaben der Forscher ihre Depression nicht mehr erleben.

Frühere Studien haben jedoch gezeigt, dass die alte Praxis des Yoga hilfreich sein kann.

"Der Wirkmechanismus ähnelt anderen Bewegungstechniken, die die Freisetzung von Hirnchemikalien zum Wohlfühlen aktivieren", erklärte Dr. Alan Manevitz, ein klinischer Psychiater am Lenox Hill Hospital in New York City, der die neuen Ergebnisse überprüfte.


Er fügte hinzu, dass Übungen, insbesondere Yoga, möglicherweise auch "die Chemikalien des Immunsystems reduzieren, die Depressionen verschlimmern können".

Dann gibt es auch die meditative Qualität des Yoga, sagte Manevitz.

"Es wurde gezeigt, dass 'achtsame' Bewegung - bewusstes Bewusstsein - eine viel positivere Auswirkung auf das Zentralnervensystem hat", sagte er.


Aber würde sich dies in einer strengen Studie bestätigen? Um dies herauszufinden, verfolgte Streeters Team die Ergebnisse von 30 Personen mit schwerer depressiver Störung. Alle wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, um entweder an einer "hoch dosierten" oder einer "niedrig dosierten" Yoga-Intervention teilzunehmen. Die hochdosierte Gruppe hatte jede Woche drei 90-minütige Yoga-Stunden zusammen mit dem Üben zu Hause, während die niedrigdosierte Gruppe zusätzlich zum Üben zu Hause jede Woche zwei 90-minütige Yoga-Stunden absolvierte.

Die Teilnehmer praktizierten Ilyengar Yoga, eine Methode, die sich auf Detailgenauigkeit, Präzision und Ausrichtung bei der Haltung und Atemkontrolle konzentriert.

Die Studie ergab, dass beide Gruppen eine signifikante Reduktion ihrer Depressionssymptome aufwiesen. Diejenigen, die drei wöchentliche Yogastunden absolvierten, hatten weniger depressive Symptome als diejenigen in der "Niedrigdosis" -Gruppe, aber laut Streeters Team waren sogar zwei Stunden pro Woche immer noch sehr effektiv, um die Stimmung der Menschen zu verbessern.

Streeter stellte fest, dass dieser Eingriff auf einen anderen neurochemischen Weg im Körper abzielt als stimmungsverändernde Medikamente, was darauf hindeutet, dass Yoga einen neuen, nebenwirkungsfreien Weg für die Behandlung darstellt.

Manevitz seinerseits bezeichnete die Studie als "praktisch und gut durchdacht". Er glaubt, dass die Ergebnisse Yoga als eine Behandlung unterstützen, "die Millionen von Menschen helfen kann, die weltweit an schweren depressiven Störungen leiden."

Dr. Victor Fornari ist Psychiater am Zucker Hillside Hospital in Glen Oaks, New York. Er stimmte zu, dass die neue Studie "den Einsatz von Yoga zur Behandlung von Depressionen unterstützt ... Yoga ist, wie regelmäßige Bewegung, für die meisten Menschen zur Gesunderhaltung gut sowie zu behandeln, was sie schmerzt. "

Die Studie wurde am 3. März im. Veröffentlicht Zeitschrift für alternative und komplementäre Medizin.


Ein 1-minütiger Test zeigt, wie beweglich du bist (April 2021).