Eine neue Studie zeigt, dass mehr ältere amerikanische Frauen als je zuvor zu viel trinken.

Am beunruhigendsten war die Feststellung, dass die Häufigkeit von Alkoholexzessen bei älteren Frauen dramatisch zunimmt, und zwar weitaus schneller als bei älteren Männern.

Der Unterschied war auffällig: Bei Männern blieb die durchschnittliche Prävalenz von Alkoholexzessen von 1997 bis 2014 stabil, während sie bei Frauen um durchschnittlich fast 4 Prozent pro Jahr anstieg, stellten die Forscher fest.


Zunehmendes Trinken und Alkoholexzesse können ein ernstes Gesundheitsproblem für Frauen sein, sagte die Autorin der Studie, Rosalind Breslow, eine Epidemiologin am US-amerikanischen National Institute für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus.

Frauen tolerieren Alkohol nicht so gut wie Männer, und sie beginnen, alkoholbedingte Probleme zu haben, wenn sie weniger trinken als Männer, erklärte Breslow.

Sie wies darauf hin, dass Frauen im Durchschnitt weniger wiegen als Männer und weniger Wasser in ihrem Körper haben als Männer. (Alkohol löst sich in Wasser.)


"Nachdem ein Mann und eine Frau mit dem gleichen Gewicht die gleiche Menge Alkohol getrunken haben, ist die Blutalkoholkonzentration der Frau tendenziell höher, wodurch sie einem höheren Verletzungsrisiko ausgesetzt ist", sagte Breslow.

Für die Studie sammelten Breslow und ihre Kollegen Daten zu mehr als 65.000 Männern und Frauen ab 60 Jahren, die derzeit Alkohol trinken. Unter diesen waren mehr als 6.500 Männer und 1.700 Frauen Binge-Drinker.

Laut Breslow besteht bei älteren Erwachsenen im Allgemeinen ein höheres Risiko für die Auswirkungen von Alkohol als bei jüngeren Erwachsenen. "Sie reagieren empfindlicher auf die Auswirkungen von Alkohol, der zu Stürzen und anderen Verletzungen führen kann, ein großes Problem bei älteren Menschen", sagte sie.


Mit zunehmendem Alter der US-Bevölkerung wird die Zahl der Männer und Frauen über 60 wahrscheinlich weiter zunehmen, was weitere alkoholbedingte Probleme mit sich bringt.

In der Studie, sagte Breslow, "stellten wir fest, dass zwischen 1997 und 2014 der Anteil älterer männlicher Trinker in der US-Bevölkerung um 1 Prozent pro Jahr und der Anteil weiblicher Trinker um fast 2 Prozent pro Jahr stieg."

Es ist nicht klar, warum dies geschieht, fügte Breslow hinzu.

"Es gibt viele Spekulationen, dass Baby-Boomer in jungen Jahren mehr getrunken haben und weiterhin als Gruppe mehr trinken. Es gibt nur begrenzte Beweise, die diese Spekulation stützen", sagte sie.

"Wir haben festgestellt, dass in den vergangenen Generationen mehr jüngere Boomer im Alter von 60 bis 64 Jahren, sowohl Männer als auch Frauen, getrunken haben als Menschen im gleichen Alter", fügte Breslow hinzu.

Ob das Trinken bei bestimmten Rassen oder ethnischen Gruppen zunimmt, analysierten die Forscher nicht, sagte sie.

Aber Alkohol kann verheerende Folgen haben, insbesondere für ältere Erwachsene, sagte Breslow.

"Zu viel Alkohol erhöht die Wahrscheinlichkeit, verletzt oder sogar getötet zu werden. Alkohol ist beispielsweise ein Faktor, der etwa 60 Prozent der tödlichen Verbrennungen, Ertrinkungen und Tötungen, 50 Prozent der schweren Traumata und sexuellen Übergriffe sowie 40 Prozent der tödlichen Verletzungen ausmacht." Autounfälle, Selbstmorde und tödliche Stürze ", sagte sie.

Darüber hinaus haben starke Trinker ein höheres Risiko für Lebererkrankungen, Herzerkrankungen, Schlafstörungen, Depressionen, Schlaganfall, Blutungen aus dem Magen, sexuell übertragbare Infektionen durch unsicheren Sex und verschiedene Arten von Krebs, sagte Breslow. Sie haben möglicherweise auch Probleme bei der Behandlung von Diabetes, Bluthochdruck und anderen chronischen Erkrankungen.

"Denk nach, bevor du trinkst", sagte sie. Erwachsene über 65, die gesund sind und keine Medikamente einnehmen, sollten nicht mehr als drei Getränke pro Tag oder sieben Getränke pro Woche zu sich nehmen, sagte Breslow.

"Abhängig von Ihrer Gesundheit und Ihren Auswirkungen auf Alkohol müssen Sie möglicherweise weniger oder gar nicht trinken", fügte sie hinzu.

US-Gesundheitsbehörden definieren mäßiges Trinken als ein Getränk pro Tag für Frauen und zwei Getränke für Männer. Auch die Art des Alkohols spielt eine Rolle. Ein Getränk entspricht: 1,5 Unzen destillierter Spirituosen; 5 Unzen Wein; oder 12 Unzen Bier.

Ein anderer Experte für Alkoholmissbrauch war ebenfalls der Ansicht, dass der Anstieg der Alkoholexzesse bei älteren Frauen das größte Problem in der Studie darstellt.

"Wir wissen, dass Frauen insgesamt empfindlicher für die negativen gesundheitlichen Folgen von Alkohol sind als Männer", sagte Dr. J. C. Garbutt, Ärztlicher Direktor des Alkohol- und Drogenmissbrauchsprogramms der Universität von North Carolina in Chapel Hill.

"Zu diesen Konsequenzen zählen Lebererkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfall, Herzerkrankungen und kognitive Beeinträchtigungen - schwerwiegende Probleme - und Alkoholabhängigkeit ist ebenfalls möglich", sagte er.

Garbutt sagte, er könne die Zunahme der Alkoholexzesse bei älteren Frauen nicht erklären.

"Man muss denken, dass es wichtige kulturelle Faktoren gibt, darunter die größere Akzeptanz von Alkohol für Frauen, strukturelle Veränderungen in der Familie und vielleicht ein besserer Zugang. Wir wissen jedoch wirklich nicht, dass Spekulationen verfrüht wären", sagte er .

"Ungeachtet dessen spricht dies für die Notwendigkeit, die Öffentlichkeit weiterhin über die Folgen von Alkohol aufzuklären, einschließlich des erhöhten Risikos für Frauen und ältere Menschen", sagte er.

Der Bericht wurde am 24. März in der Zeitschrift veröffentlicht Alkoholismus: Klinische und experimentelle Forschung.

Eine im vergangenen Oktober veröffentlichte Studie ergab auch, dass sich die Lücke zwischen Männern und Frauen beim Trinken schließt.

Laut Forschern des National Drug and Alcohol Research Centers an der Universität von New South Wales in Australien ist die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen auf der ganzen Welt trinken und übermäßig viel trinken, heute nahezu gleich hoch wie bei Männern.


Recycling: Wie aus Scherben Flaschen werden | Wie geht das? | NDR (April 2021).