Amerikas Probleme mit Sexualität und Geschlecht könnten Frauen das Leben kosten, wenn ihr Herz plötzlich stehen bleibt, so eine neue Studie.

Einfach ausgedrückt, Frauen, die in der Öffentlichkeit unter Herzstillstand leiden, erkranken seltener an einer lebensrettenden CPR als Männer, berichteten Forscher.

"Wenn es um Leben und Tod geht, müssen wir der Öffentlichkeit versichern, dass wir uns keine Sorgen darüber machen, was sozial unangemessen oder tabu erscheint", sagte der leitende Studienautor Dr. Benjamin Abella. Er ist Direktor des Center for Resuscitation Science der Universität von Pennsylvania.


"Die Situation erfordert Maßnahmen, und es erfordert, dass die Menschen nicht zögern. Ein Leben ist auf dem Spiel", fügte Abella hinzu.

Aber die Studie hat gezeigt, dass die Menschen zögern, besonders wenn das Opfer eine Frau ist. Ungefähr 45 Prozent der Männer, die in der Öffentlichkeit einen Herzstillstand erlitten hatten, erhielten von einer umstehenden Person HLW, verglichen mit nur 39 Prozent der Frauen, stellten die Forscher fest.

Die Ermittler vermuten, dass umstehende Personen besorgt sein könnten, die Brust einer fremden Frau in der Öffentlichkeit zu berühren, selbst wenn es um die Rettung eines Lebens geht.


Der Grund, warum die Forscher glauben, ist, dass die Menschen sich sehr unterschiedlich verhielten, als eine Frau zu Hause zusammenbrach, wo sie die gleiche Chance hatte, HLW zu erhalten.

Die Studie umfasste Daten, die vom Resuscitation Outcomes Consortium, einem Netzwerk von US-amerikanischen und kanadischen Krankenhäusern, die Herzstillstand untersuchen, gesammelt wurden.

Laut der American Heart Association (AHA) kann ein Herzstillstand eine Person innerhalb von Minuten töten, wenn keine CPR durchgeführt wird.


Mehr als 350.000 Herzstillstände treten jedes Jahr außerhalb eines Krankenhauses auf. Neun von zehn dieser Opfer sterben, aber eine schnelle CPR kann die Überlebenschance verdoppeln oder verdreifachen, so die AHA.

Die Forscher untersuchten mehr als 19.000 Fälle von Herzstillstand, die zwischen 2011 und 2015 außerhalb eines Krankenhauses auftraten.

Laut dem Bericht hatten Männer in öffentlichen Einrichtungen eine 23-prozentig höhere Wahrscheinlichkeit als Frauen, eine CPR zu erhalten, und sie hatten auch eine 23-prozentig höhere Überlebenschance.

"Als wir uns zu Hause umsahen, gab es keinen Unterschied in Bezug auf die Reaktion des Geschlechts zu Hause", sagte die Studienautorin Audrey Blewer, stellvertretende Direktorin für Bildungsprogramme am UPenn-Zentrum für Wiederbelebungswissenschaft.

Der Unterschied zwischen Männern und Frauen sei "unerwartet", sagte Dr. Clifton Callaway, stellvertretender Vorsitzender für Notfallmedizin am Medical Center der Universität von Pittsburgh.

"Ich hätte wirklich gedacht, wenn jemand vor Ort und nicht ansprechbar wäre, dass die Wahrscheinlichkeit gleich hoch ist, dass Menschen einem Mann oder einer Frau helfen", sagte Callaway, ein AHA-Sprecher.

Zuschauer haben es bereits schwer, auf einen plötzlichen Zusammenbruch in der Öffentlichkeit zu reagieren, erklärte Abella. Sie sind schockiert über den Zusammenbruch und haben oft Angst, jemandem durch einen CPR-Versuch wehzutun.

"Wir glauben, dass diese Daten noch eine weitere Barriere darstellen, die möglicherweise eine Rolle bei der CPR-Reaktion bei niedrigen Testpersonen spielt", sagte Abella.

Die Forscher fanden heraus, dass Umstehende in allen Fällen nur 37 Prozent der Fälle HLW verabreichten.

Die Studie sollte am Samstag auf der Jahrestagung der AHA in Anaheim, Kalifornien, vorgestellt werden. Bei Sitzungen vorgestellte Forschungsergebnisse gelten in der Regel als vorläufig, bis sie in einem von Fachleuten begutachteten Journal veröffentlicht wurden.

"Das Auffälligste für mich ist, wie wenig Menschen insgesamt an CPR leiden", sagte Callaway. "Diese Zahlen müssen wir wirklich ändern. Zwei Drittel der Menschen bekommen keinen Zuschauer, der CPR macht, wenn ihr Herz stehen bleibt. Das ist etwas, das wir seit Jahrzehnten kennen."

Zeugen sollten sofort die Notrufnummer anrufen und die Person dann nur mit der HLW belasten - eine Hand über die andere in der Mitte der Brust - und dabei hart und schnell mit etwa 100 bis 120 Schlägen pro Minute vorgehen. Der Disco-Song "Staying Alive" liefert CPR einen guten Beat, fügte Abella hinzu.

CPR kann durch irgendeine Art Kleidung durchgeführt werden, gesagtes Blewer. Mach dir keine Sorgen um Unterwäsche - drücke einfach auf die Mitte der Brust.

Passanten, die sich Sorgen um die Bereitstellung von HLW machten, sollten bedenken, dass alle 50 Staaten barmherzige Samaritergesetze in den Büchern haben, die sie vor rechtlichen Schritten schützen, bemerkte Abella.

"Ich denke, das ist den Leuten nicht so bewusst, wie sie es sollten", sagte Abella.


Erste Hilfe am Kind | Wiederbelebung/Reanimation bei Säuglingen und Kindern (Juni 2020).