Progesteron ist ein Hormon im Körper, das verschiedene Funktionen stimuliert und reguliert. Es wird in den Eierstöcken, der Plazenta (wenn Sie schwanger werden) und den Nebennieren produziert. Es hilft, Ihren Körper auf Schwangerschaft und Empfängnis vorzubereiten, reguliert Ihren Menstruationszyklus und wirkt sich auf Ihre Libido aus. Wenn Sie nicht genug Progesteron haben, können Sie Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden oder zu bleiben.

Der Progesteronspiegel schwankt während Ihres Menstruationszyklus. Ihre Zahlen steigen jeden Monat in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus, etwa sieben Tage vor Ihrer Periode. Das liegt daran, dass eine der wichtigsten Funktionen dieses Hormons darin besteht, die Gebärmutterschleimhaut dazu zu bringen, spezielle Proteine ​​abzuscheiden, um sie für ein implantiertes befruchtetes Ei vorzubereiten. Wenn die Auskleidung nicht dick genug ist, findet keine Implantation statt.

Wenn Sie keine Implantation haben, sinken Ihre Östrogen- und Progesteronspiegel. Ihre Gebärmutterschleimhaut bricht zusammen und Sie bekommen Ihre Periode.


Wenn Sie eine Implantation haben und schwanger werden, wird Progesteron in der Plazenta produziert und die Spiegel bleiben während der Schwangerschaft hoch. Levels sind noch höher, wenn Sie mehrere haben.

Die Kombination von hohem Östrogen- und Progesteronspiegel unterdrückt den Eisprung während der Schwangerschaft. Progesteron fördert auch das Wachstum von Milch produzierenden Drüsen in der Brust während der Schwangerschaft.

"Normale" Progesteronspiegel hängen vom Alter und Geschlecht einer Person ab. Zu den Faktoren bei Frauen gehört auch, wo sie sich in ihrem Menstruationszyklus befindet und ob sie schwanger ist.


Niedriger Progesteronspiegel verursacht
Niedrige Progesteronspiegel können verursacht werden durch:

  • Mögliche Fehlgeburt
  • Ovulation oder Eierstockprobleme
  • Menopause

Niedrige Progesteronsymptome
Wenn Sie nicht schwanger sind, sind einige Symptome von niedrigem Progesteron:

  • Geringe Libido
  • Hitzewallungen
  • Migräne oder Kopfschmerzen
  • Depressionen, Angstzustände oder andere Stimmungsschwankungen
  • Menstruationszyklus Unregelmäßigkeit oder Abwesenheit

Wenn Sie schwanger sind, benötigen Sie Progesteron, um Ihren Uterus bis zur Geburt zu erhalten. Wenn Ihre Werte zu niedrig sind, können Sie das Baby möglicherweise nicht bis zur Geburt tragen.


Einige Symptome eines niedrigen Progesteronspiegels bei Schwangeren sind:

  • Spek
  • Bauchschmerzen
  • Häufig niedriger Blutzucker
  • Regelmäßig zarte Brüste
  • Ständige Müdigkeit
  • Scheidentrockenheit

Progesteron und Östrogenhormone ergänzen sich. Also, wenn Sie nicht genug Progesteron haben, dominiert Östrogen. Und das kann zu Symptomen führen wie:

  • Depressionen, Stimmungsschwankungen oder geringe Libido
  • Gewichtszunahme
  • Starkes Bluten
  • Unregelmäßiger Menstruationszyklus
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Zärtlichkeit der Brust

Ein einfacher Bluttest - ein PGSN- oder Progesteron-Test - kann Ihrer Gesundheitsfürsorge dabei helfen, festzustellen, ob Ihr Progesteronspiegel zu niedrig ist. Es kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, warum Sie Probleme haben, schwanger zu werden, festzustellen, ob Sie einen Eisprung haben, die Hormonersatztherapie zu überwachen (siehe unten) und den Status einer Risikoschwangerschaft zu beurteilen.

Progesteronarme Behandlung
Verschiedene Arten von Behandlungen können dazu beitragen, die Symptome von niedrigem Progesteron zu bekämpfen. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, kann eine Hormontherapie helfen, das Progesteron zu erhöhen und die Gebärmutterschleimhaut zu verdicken. Das kann Ihre Empfängnischancen verbessern. Wenn Sie schwere Wechseljahrsbeschwerden haben, wird Ihre Hormontherapie wahrscheinlich eine Kombination aus Progesteron und Östrogen sein.

Natürliche Heilmittel zur Steigerung des niedrigen Progesteronspiegels umfassen:

  • Essen Sie mehr Lebensmittel mit Zink wie Schalentiere
  • Steigern Sie Ihre Aufnahme der Vitamine B und C, die zur Aufrechterhaltung des Progesteronspiegels beitragen
  • Regulierung des Stressniveaus (Cortisol wird freigesetzt, wenn Sie sehr gestresst sind, wodurch der Progesteronspiegel gesenkt wird)

Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel über Progesteron.


Progesteron - Duale Medizin ® (September 2021).