Es steht außer Frage, dass die Endometriose Ihre Lebensqualität in Mitleidenschaft ziehen kann. In diesem Zustand wächst Gewebe, das normalerweise die Gebärmutter auskleidet, außerhalb der Gebärmutter. Dennoch wirken sich Ebbe und Flut von Östrogen über den Monat auf dieses externe Endometriumgewebe aus, genau wie auf die Gebärmutterschleimhaut, und regen das Wachstum an, wenn der Östrogenspiegel hoch ist. Das ist gut für Endometriumgewebe in der Gebärmutter; Wenn jedoch das Endometriumgewebe in der Becken- oder Bauchhöhle wächst, kann es starke Schmerzen, ungewöhnliche Blutungen und Schäden an anderen Organen, einschließlich Darm und Blase, verursachen und sogar zu Unfruchtbarkeit führen. Tatsächlich können die Schmerzen so schlimm sein, dass einige Frauen einen Tag oder mehr als einen Monat im Bett verbringen.

Während es eine Vielzahl von Behandlungen für Endometriose gibt - angefangen von Medikamenten bis hin zu Operationen - sollten Sie Änderungen des Lebensstils nicht außer Acht lassen. Wir wissen, dass Änderungen des Lebensstils, einschließlich Ihrer Ernährung und Ihrer körperlichen Aktivität, Auswirkungen auf andere östrogenabhängige Erkrankungen wie Menstruation, Myome und Wechseljahrsbeschwerden haben.

Leider konzentrieren sich die wenigen Studien zu Endometriose und Lebensstil darauf, ob bestimmte Diäten oder Aktivitätsniveaus mit Endometriose zusammenhängen, und nicht darauf, ob diese Aspekte zutreffen verbessern Symptome im Zusammenhang mit Endometriose. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie keinen Versuch wert sind.


In mehreren Studien wurde ein enger Zusammenhang zwischen Endometriose und Ernährung mit hohem Anteil an rotem Fleisch und niedrigem Anteil an grünem Gemüse und frischem Obst festgestellt. Dies passt zu anderen Studien, die ähnliche Zusammenhänge zwischen diesen Essgewohnheiten und Endometriumkarzinomen und Myomen (nichtkanzerösen Tumoren der Gebärmutter) feststellen. Eine wegweisende Studie in diesem Bereich verglich 504 gesunde Frauen und 504 Frauen mit Endometriose. Dabei stellte sich heraus, dass Frauen, die jeden Tag Rindfleisch aßen, fast doppelt so häufig an Endometriose erkrankten, während diejenigen, die sieben oder mehr Obst- und Gemüseaufschläge pro Woche erhielten, mindestens 40 waren Prozent weniger wahrscheinlich.

So was ist los? Eine Theorie besagt, dass Nahrungsfett die Produktion von Prostaglandinen in Ihrem Körper beeinflusst, Chemikalien, die die Kontraktion der Gebärmutter stimulieren und die Funktion der Eierstöcke beeinflussen. Es wird vermutet, dass ein hoher Gehalt an Prostaglandinen zu einer höheren Östrogenproduktion führen könnte, die das Wachstum des Endometriumgewebes beeinflussen könnte. Andere Studien finden eine Verbindung zwischen fettreichen Diäten und Niveaus des zirkulierenden Östrogens; Je mehr Fett Sie sich ernähren, desto mehr Östrogen produziert Ihr Körper. Dies tritt auch auf, wenn Sie übergewichtig sind, und es ist wahrscheinlicher, dass Sie übergewichtig sind, wenn Sie eine Diät befolgen, die viel rotes Fleisch und wenig Obst und Gemüse enthält.

Wenn wir weiter trainieren, wissen wir, dass Frauen, die intensiv trainieren, leichtere Perioden mit reduzierter Stimulation der Eierstöcke und verminderter Östrogenproduktion haben. In einer Studie untersuchten die Forscher die Auswirkungen von intensiver körperlicher Aktivität auf das Endometrioserisiko einer Frau. Sie fanden heraus, dass Frauen mit durchschnittlich 2,5 Stunden intensiver Aktivität (Joggen, Radfahren oder Aerobic) 63 Prozent seltener an Endometriose erkrankten. Bei denjenigen, die häufiger an solchen Aktivitäten teilnahmen, wurde mit 76 Prozent weniger Wahrscheinlichkeit eine Endometriose diagnostiziert.

Was bedeutet das alles für dich?

Unabhängig davon, ob Bewegung und Ernährung einen Einfluss auf die Endometriose haben oder nicht, wissen wir, dass sie einen signifikanten Einfluss auf eine Vielzahl anderer gesundheitsbezogener Erkrankungen haben. Die Reduzierung der Menge an rotem Fleisch in Ihrer Ernährung, die Erhöhung der Aufnahme von frischem Obst und Gemüse und das Erhalten von drei oder mehr Tagen moderater bis hoher Intensität helfen Ihnen auf vielfältige Weise - und können den Schweregrad Ihrer Endometriose beeinflussen . Sie sind also auf jeden Fall einen Versuch wert. Hier sind einige Möglichkeiten, um beides in Ihr tägliches Leben zu integrieren:


Richtige Ernährung bei Endometriose (Januar 2021).