Versuchen Sie, schlank zu bleiben? Schalten Sie zunächst Ihren Fernseher während der Mahlzeiten aus.

Wenn Sie den Fernseher ausschalten, werden die Pfunde natürlich nicht dahinschmelzen. Neue Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass das Risiko von Adipositas bei Erwachsenen verringert wird, wenn zum Abendessen nicht ferngesehen wird. Der Verzehr von selbst zubereiteten Mahlzeiten stehe auch im Zusammenhang mit einem geringeren Risiko für Fettleibigkeit, sagten die Forscher.

Was für das Gewicht von Erwachsenen anscheinend keinen großen Unterschied macht, ist die Häufigkeit, mit der eine Familie zusammen isst, wie die Studie zeigt.


"Wie oft Sie mit der Familie essen, ist möglicherweise nicht das Wichtigste. Es könnte sein, dass das, was Sie während dieser Mahlzeiten tun, wichtiger ist", sagte Studienleiterin Rachel Tumin. Sie ist Managerin für Umfragen und Bevölkerungsgesundheitsanalytikerin am Government Resource Center der Ohio Colleges of Medicine an der Ohio State University.

"Dies zeigt, wie wichtig es ist, kritisch darüber nachzudenken, was während dieser Mahlzeiten vor sich geht und ob es Möglichkeiten gibt, den Fernseher auszuschalten oder mehr von Ihrer eigenen Essenszubereitung zu machen", sagte Tumin, der die Studie als Doktorand durchführte.

Die Studie untersuchte Daten von fast 13.000 Einwohnern von Ohio, die 2012 an einer Umfrage teilgenommen und in der Vorwoche mindestens eine Mahlzeit mit der Familie zu sich genommen hatten. Dem Bericht zufolge war ein Drittel der Befragten fettleibig.


Mehr als die Hälfte der Befragten aß an den meisten Tagen Mahlzeiten in der Familie, an einigen Tagen 35 Prozent und an einigen Tagen in der Woche 13 Prozent. Ein Drittel der Studienteilnehmer schaute die meiste Zeit während des Familienessens fern oder schaute sich Videos an, und ein weiteres Drittel gab an, dass der Fernseher während des Essens nie eingeschaltet war.

Erwachsene, die angaben, während des Familienessens nie ferngesehen oder Videos geschaut zu haben, waren mit deutlich geringerer Wahrscheinlichkeit fettleibig als diejenigen, die während der Mahlzeiten immer etwas geschaut hatten.

Darüber hinaus war die Wahrscheinlichkeit, dass Befragte, deren Familienmahlzeiten ausschließlich hausgemacht waren, geringer als diejenigen, die nur einige oder gar keine hausgemachten Mahlzeiten zu sich nahmen.


Das geringste Risiko für Adipositas bestand bei Erwachsenen, die beim Abendessen immer selbst gekochte Mahlzeiten aßen und nie fernsahen, schlussfolgerten die Forscher.

Während das gemeinsame Essen als Familie kein Faktor für das Adipositasrisiko von Erwachsenen zu sein schien, könnte es auch andere Vorteile für Familienmitglieder bringen, wie die Verbesserung der sozialen und emotionalen Gesundheit, so Tumin in einer Pressemitteilung der Universität.

Die Studie wurde im. Veröffentlicht Zeitschrift der Akademie für Ernährung und Diätetik.


Macht Fernseh schauen fett? (Januar 2021).