Auf der scheinbar ständig wechselnden Liste, welche Vitamine und Mineralien wir einnehmen sollten - und in welcher Menge -, ist Vitamin D seit langem ein fester, langweiliger Standard. Jahrelang wurde uns gesagt, dass wir unseren Bedarf decken würden, wenn wir angereicherte Milch trinken, ein paar Minuten täglicher Sonneneinstrahlung (die das Vitamin direkt über unsere Haut zu uns führt) ausgesetzt wären oder Kalzium- oder Multivitaminpräparate mit zusätzlichen Mengen einnehmen würden von Vitamin D.

Diese akzeptierte Weisheit gibt es nicht mehr. Jüngste Forschungsergebnisse zeigen, dass viele Menschen in den USA und auf der ganzen Welt nicht genügend Vitamin D erhalten, wodurch sie einem Risiko für Gesundheitsprobleme ausgesetzt sind. Wenn Sie viel Zeit zuhause bei der Arbeit oder zu Hause verbringen, dunkle Haut haben, älter oder stark übergewichtig sind oder unter bestimmten Erkrankungen leiden, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen Vitamin D fehlt. Selbst wenn Sie viel Zeit im Freien verbringen, aber weise mit Sonnencreme oder Sonnencreme abdecken, halten Sie das Vitamin D im Sonnenlicht davon ab, Ihre Haut zu erreichen und von Ihrem Körper gespeichert zu werden.

Es ist seit langem bekannt, dass zu wenig Vitamin D zu einer geringeren Knochendichte, Osteoporose und Knochenbrüchen beiträgt. (Die Zugabe von Vitamin D zu Kalziumpräparaten hilft dem Körper dabei, das benötigte Kalzium besser aufzunehmen.) Aufgrund des niedrigen Vitamin-D-Spiegels wurden nun auch kardiovaskuläre Risiken und Todesfälle, verschiedene Krebsarten (einschließlich Brustkrebs bei jüngeren Frauen), Lebererkrankungen, Multiple Sklerose und andere Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Parodontitis und Stürze (verursacht durch geschwächte Muskeln).


Obwohl eine Handvoll Lebensmittel Vitamin D enthalten, ist es nahezu unmöglich, die Menge an Nährstoffen zu sich zu nehmen, die Sie benötigen. Die Sonnenexposition kann schwer sicher zu kontrollieren sein und die Wirksamkeit variiert. Die Einnahme von Vitamin D in Form von Nahrungsergänzungsmitteln ist der zuverlässigste Weg, um das zu bekommen, was Sie brauchen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre spezifischen Bedürfnisse und darüber, ob Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel durch eine einfache Blutuntersuchung überprüfen lassen sollten.

In den Vereinigten Staaten hat das Institute of Medicine (IOM) kürzlich die empfohlene tägliche Vitamin D-Menge auf 600 internationale Einheiten (IE) für Personen bis zum Alter von 71 Jahren, einschließlich Kinder, und bis zu 800 IE für Personen bis zum Alter von 71 Jahren angehoben älter. Extreme Mengen an Vitamin D können Nieren und Herz schädigen und mit anderen chronischen Krankheiten und sogar dem Tod in Verbindung gebracht werden. Die IOM hat für Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren einen maximalen sicheren Vitamin-D-Spiegel von 2.500 IE pro Tag festgelegt. 3.000 IE täglich für Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren; und 4.000 IE täglich für alle anderen.


10 Zeichen, die deutlich für Vitamin-D-Mangel sprechen (Juni 2020).