Es ist vielleicht einfacher als je zuvor, Sonnenschutzmittel mit dem richtigen Material zu finden. Lesen Sie jedoch unbedingt das Etikett, da Sie sich sonst verbrennen könnten.

Die meisten Sonnenschutzmittel, die bei großen US-Einzelhändlern und deren Websites verkauft werden, bieten mittlerweile einen Breitbandschutz, sind wasserbeständig und haben einen Lichtschutzfaktor von 30 oder höher, wie die American Academy of Dermatology (AAD) laut einer neuen Studie empfiehlt.

Aber mehr als ein Drittel der Sonnenschutzmittel, die von mehreren der größten Einzelhändler des Landes verkauft wurden, fielen zu kurz aus. Einundvierzig Prozent der Sonnenschutzmittel erfüllten nicht alle drei Empfehlungen, berichteten Forscher der University of Miami und der University of Michigan.


Insbesondere Produkte für Bräunung und Bronzierung fehlten den Forschern zufolge.

Im Anschluss an eine Studie aus dem Jahr 2014 überprüften die Forscher mehr als 470 Sonnenschutzmittel, die auf großen Apotheken-Websites verfügbar sind, um festzustellen, ob sie die AAD-Richtlinien erfüllen.

"Selbst in nur drei Jahren haben wir eine beeindruckende Verbesserung gesehen", sagte Dr. Matilda Nicholas, eine Hautärztin mit Facharztausweis bei Duke Health in Durham, NC. "


Die Studie ergab:

  • Mehr als 8 von 10 Sonnenschutzmitteln, die an zwei Ketten verkauft werden, haben einen empfohlenen Lichtschutzfaktor von 30 oder höher.
  • Mehr als 9 von 10 geprüften Produkten bieten einen Breitbandschutz, dh sie blockieren sowohl UVA- (Ultraviolett A) als auch UVB-Strahlen (Ultraviolett B). UVA dringt tiefer in die Haut ein und soll zu einer stärkeren Hautalterung führen. UVB-Strahlen sind die Hauptursache für Sonnenbrand. Beide verursachen laut der Skin Cancer Foundation Hautkrebs, den häufigsten Krebs in den USA, von dem jeder fünfte Amerikaner betroffen ist.
  • Mehr als drei Viertel der bewerteten Sonnenschutzmittel sind 40 bis 80 Minuten wasserbeständig.
  • Insgesamt erfüllten rund 70 Prozent der Produkte alle drei AAD-Empfehlungen. Wie bei der Studie von 2014 war die Wahrscheinlichkeit, dass Gerb- und Bronzerzeugnisse verwendet werden, weitaus geringer.

"Wir hatten die Hypothese aufgestellt, dass sich nicht viel geändert hätte, aber es gab einige positive Ergebnisse, und wir werden uns hoffentlich weiter in die richtige Richtung bewegen", sagte die Studienautorin Dr. Ariel Eva Eber von der Miller School of Medicine der Universität Miami .

Besonders positiv sei die Verfügbarkeit weiterer Produkte mit Breitbandschutz.


"Es ist die einzige Sache, die eine allgemeine Person vielleicht nicht verstehen würde", sagte Eber. "Sie hören von Lichtschutzfaktor und Wasserbeständigkeit, aber wenn jemand ziellos Sonnenschutzmittel aus dem Regal holt, hat er wahrscheinlich eine mit breitem Wirkungsspektrum, und das ist ermutigend."

Alex Webb aus Hillsborough, NC, verbringt viel Zeit im Freien. Er wandert, jagt und fischt und arbeitet in Teilzeit für eine Baufirma. Wie viele Baby-Boomer hatte er als Kind einige schlimme Sonnenbrände, die sein Hautkrebsrisiko erhöhten. Also versucht er vorsichtig zu sein.

"Wenn ich draußen in der Sonne bin, trage ich Sonnencreme auf, trage einen Hut mit Krempe und eine Sonnenbrille", sagte Webb, 64. "Ich habe auch ein paar SPF-Langarmhemden aus dünnem Material für heißes Wetter. Ich suche etwas Schatten und nimm einen Sonnenschirm für den Strand. "

Er ist auch am Ufer besonders vorsichtig und achtet darauf, dass die Reflexion von Wasser und Sand "Sie schneller zum Brennen zu bringen scheint".

Das ist eine kluge Strategie, so Nicholas von Duke, der festgestellt hat, dass viele Menschen verwirrt über den Sonnenschutz sind. Sie vermutet, dass es so viele verschiedene Sonnenschutzmittel gibt - von Lotionen über Schäume bis hin zu Sprays.

Ihre Empfehlung Nr. 1: Suchen Sie nach einem Produkt, das Zinkoxid enthält.

Zinkoxid, der gleiche Bestandteil in Windelcremes, blockiert sowohl UVA- als auch UVB-Strahlen, so Nicholas. Für Kinder und Erwachsene, die viel schwitzen oder schwimmen, sind Zinkoxidstäbchen einfach zu verwenden. Produkte, die Titandioxid enthalten, seien auch wirksame Sonnenschutzmittel, fügte sie hinzu.

"Wenn Sie Zinkoxid 30 SPF oder höher wählen, ist es ziemlich schwierig, einen Fehler zu machen. Aber ich erinnere meine Patienten daran, dass kein Sonnenschutzmittel wirkt, wenn Sie es nicht verwenden", sagte Nicholas.

Und sei nicht geizig, fügte sie hinzu. Die meisten Leute benutzen zu wenig Produkt. Ein Globus in der Größe eines Golfballs deckt die meisten Bereiche von Kopf bis Fuß ab und sollte mindestens alle zwei Stunden erneut aufgetragen werden.

Wenn Sie viel schwimmen oder schwitzen, wiederholen Sie den Vorgang alle 40 bis 80 Minuten, wie auf dem Etikett angegeben. Produkte, die für feuchte Haut entwickelt wurden, können ohne Abtrocknen aufgeschäumt werden, und verschiedene Rezepturen fühlen sich unterschiedlich an, sagte Nicholas. Wählen Sie eine, die guten Schutz bietet und ein Gefühl hat, das Sie mögen.

Seien Sie vorsichtig mit sogenannten "natürlichen" Produkten mit pflanzlichen Inhaltsstoffen, riet sie und vergleichen Sie die Produktetiketten. Produkte, die für Säuglinge vermarktet werden, enthalten häufig identische Inhaltsstoffe, können jedoch mehr kosten.

Die sicherste Strategie ist auch die billigste.

"Es ist schwer für die Menschen, das zu hören, aber manchmal ist es am besten, mitten am Tag Schatten zu suchen", sagte Nicholas. "Im Sommer ist es eine echte Herausforderung, sich vollständig zu schützen."

Die Studie wurde als Brief in der August - Ausgabe des. Veröffentlicht Zeitschrift der American Academy of Dermatology.


Sonnenschutz als Spray! Nie wieder Creme! - Tunap BodyCare Linie - vit:bikesTV Ebike Days Spezial (Dezember 2020).