Wussten Sie, dass aromatisierter Joghurt in den USA viel mehr Zucker enthält als in anderen Ländern? Das liegt daran, dass unsere nationale Naschkatze außer Kontrolle gerät. Und je mehr Zucker wir essen, desto mehr wollen wir.

Studien zeigen, dass das Ersetzen von süßen Lebensmitteln durch zuckerfreie Versionen nicht hilft. Künstliche Süßstoffe befriedigen kein Verlangen nach Zucker.

Die Antwort ist, Ihre Geschmacksknospen für weniger Zucker zurückzustellen. Nach Recherchen in der American Journal of Clinical NutritionSie können dies in kurzer Zeit tun, genauso wie es möglich ist, den Wunsch nach Salz zu reduzieren.


Reduzieren Sie die Menge an Süßigkeiten, die Sie jeden Tag essen, aber tun Sie dies nach und nach. Einige Experten sagen, dass ein kalter Truthahn später zu einem Ausbruch führen kann. Widerstehen Sie der Versuchung, indem Sie den Keks- und Süßigkeitenvorrat in Ihren Küchenschränken begrenzen. Fügen Sie Ihrer Ernährung Obst hinzu - Sie erhalten Nährstoffe zusammen mit der Süße, etwas verarbeiteter Zucker wird Ihnen nichts bringen.

Beginnen Sie Ihren Tag mit einem reichhaltigen Frühstück mit Eiweiß. Kaufen Sie ungesüßte Lebensmittel wie Joghurt, Haferflocken und 100-prozentiges Vollkorngetreide und süßen Sie sie selbst. Nur eine Prise ist alles, was Sie brauchen. Beginnen Sie den Zuckerkreislauf nicht mit einem Donut oder Gebäck.

Schließlich Übung. Untersuchungen haben ergeben, dass Bewegung zusätzlich zu den gesundheitlichen Vorteilen eine Kettenreaktion auslöst, die Ihren Wunsch nach ungesunden, kalorienreichen Lebensmitteln senkt.

Wenn Sie bessere Entscheidungen treffen, können Sie den Zuckerkreislauf unterbrechen. Sie werden mit zuckerarmen Lebensmitteln zufrieden sein und Süßigkeiten eher als gelegentliche Leckereien schätzen.


Wie Zuckerverzicht bei Depression hilft | Die Ernährungs-Docs | NDR (Juni 2021).