Wenn Sie Melatoninpräparate einnehmen, um sich auszuruhen, beachten Sie: Viele Marken sind ungenau gekennzeichnet und enthalten viel weniger - oder viel mehr - des Schlafhormons als angegeben, heißt es in einer neuen Studie.

Darüber hinaus ergab eine Laboranalyse, dass acht von 31 Melatoninpräparaten signifikante Mengen des Arzneimittels Serotonin enthielten, das zur Behandlung von neurologischen Erkrankungen eingesetzt wird, sagten die Forscher.

"Es gibt Sicherheitsbedenken", sagte Studienmitautor Praveen Saxena von der University of Guelph in Ontario, Kanada. Er leitet das Goslinger Forschungsinstitut für Pflanzenschutz an der Universität.


Wissenschaftler, die die in Kanada gekauften Schlafhormonpräparate analysierten, gaben an, dass mehr als 70 Prozent irreführend gekennzeichnet waren. Das heißt, der Inhalt fiel nicht unter 10 Prozent der auf dem Etikett angegebenen Aufschlüsselung.

Der Melatoningehalt variierte zwischen 83 Prozent weniger als auf dem Etikett angegeben und 478 Prozent mehr, stellten die Forscher fest.

Sogar Proben, die aus verschiedenen Chargen derselben Supplementsorte entnommen wurden, variierten laut den Autoren der Studie um bis zu 465 Prozent.


Die Ergebnisse geben Anlass zur Sorge, sagte Josiane Broussard, eine Mitarbeiterin der Abteilung für integrative Physiologie an der Universität von Colorado.

"Es ist ziemlich beängstigend, dass es so viele Unterschiede zwischen den Angaben auf der Flasche und dem tatsächlichen Inhalt gibt. Daher ist es sehr wichtig, diese Informationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen", sagte sie.

Melatonin ist ein natürliches Hormon, das dazu beiträgt, den täglichen Zyklus von Schlaf und Wachheit aufrechtzuerhalten, da der Spiegel nachts steigt und morgens sinkt. Die Supplementierung mit Melatonin wird seit langem als nicht-medizinisches Schlafmittel oder als Mittel zur Heilung von Jetlag angepriesen.


Laut dem US-amerikanischen National Center for Health Statistics nehmen mehr als 3 Millionen Amerikaner Melatonin ein. Da es sich jedoch eher um ein Nahrungsergänzungsmittel als um ein Medikament handelt, unterliegt es nicht den Vorschriften der US-amerikanischen Food and Drug Administration.

Frühere Untersuchungen haben ergeben, dass Melatonin sich je nach Lagerungs- und Transportbedingungen verschlechtern kann, weshalb die Variabilität des Inhalts "für uns nicht besonders überraschend" war, sagte Saxena.

"Was uns überraschte, war das Vorhandensein von Serotonin", sagte er. "Da es sich um eine kontrollierte Substanz handelt, haben wir nicht damit gerechnet, dass sie in den Produkten enthalten ist."

Serotoninpräparate ahmen die gleichnamige Hirnchemikalie nach. Eine unwissentliche Einnahme könnte nach Ansicht der Autoren der Studie zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen.

Saxena sagte, sie hätten nur auf Serotonin gescreent, weil "die Methode, die wir für die Melatonin-Analyse verwendeten, auch für die Serotonin-Analyse in unserem Labor verwendet wird."

Wie Serotonin in die Nahrungsergänzungsmittel gelangt ist, bleibt unklar, sagte Saxena, obwohl er vermutete, dass es sich um ein unbeabsichtigtes "Nebenprodukt" oder sogar "natürlich vorhanden" handeln könnte.

Die 31 getesteten Melatoninpräparate wurden in kanadischen Lebensmittelgeschäften und Apotheken gekauft. Die Beilagen repräsentierten 16 Marken in Kapsel-, Tabletten- und Flüssigform. Alle wurden einer differenzierten Inhaltsanalyse unterzogen.

Das Ergebnis für einen typischen Verbraucher könnte sein, dass Melatonin unwirksam wäre, wenn die Konzentration niedriger als erwartet wäre, sagte Saxena. Verbraucher, die andere Medikamente (wie Antidepressiva) einnehmen oder unter bestimmten Erkrankungen leiden, könnten einem höheren Risiko durch ein kontaminiertes oder hochkonzentriertes Produkt ausgesetzt sein, sagte Saxena.

Fazit: "Jeder, der ein Nahrungsergänzungsmittel in Betracht zieht oder derzeit einnimmt, sollte die Verwendung mit seinem Arzt, anderen medizinischen Fachkräften und zertifizierten Informationsquellen besprechen", sagte Saxena.

Als Reaktion auf die Studie wies ein Vertreter der Supplementindustrie auf das hin, was er als Melatonins Sicherheitsbericht bezeichnete.

"Melatonin ist ein bewährtes und beliebtes Nahrungsergänzungsmittel, das seit Jahrzehnten auf dem Markt ist und Millionen von Amerikanern ein sicheres und nützliches Mittel zur kurzfristigen Unterstützung des Schlafs bietet", sagte Duffy MacKay. Er ist Senior Vice President für wissenschaftliche und regulatorische Angelegenheiten des Council for Responsible Nutrition.

Nach den US-Gesetzen müssen Hersteller alle ihre Nahrungsergänzungsmittel auf Fertigprodukte testen. "Durch die Einhaltung der Gesetze wird die in dieser Studie festgestellte Variabilität verhindert und Produkte werden jedes Jahr von über 170 Millionen Amerikanern sicher konsumiert", sagte er.

MacKay fügte hinzu, dass der Rat "Durchsetzungsmaßnahmen gegen Unternehmen unterstützt, die sich nicht an die Vorschriften für Nahrungsergänzungsmittel halten".

Er forderte die Melatonin-Konsumenten auf, "bei Einzelhändlern oder Marken zu kaufen, die sie kennen und denen sie vertrauen".

Die Studienergebnisse wurden in der Ausgabe vom 15. Februar veröffentlicht Journal of Clinical Sleep Medicine.


Gefährliche Supplements!? (September 2020).