In letzter Zeit wurde in den Medien viel über die zunehmende Epidemie der Einsamkeit und darüber, wie sie Ihre Gesundheit schädigen kann, berichtet. Laut AARP ist Einsamkeit ein Gesundheitsrisiko für 800.000 ältere Amerikaner und ein "signifikanter Prädiktor für schlechte Gesundheit".

Vielleicht lebst oder arbeitest du alleine oder genießt es einfach, alleine zu sein. Vielleicht ziehen Sie es sogar vor, allein mit anderen zusammen zu sein. Ist das ein Grund zur Sorge?

Nicht wirklich. Daran ist absolut nichts auszusetzen. Ich selbst bin viel allein. Ein Grund dafür ist, dass ich von zu Hause aus arbeite. Ich habe mich daran gewöhnt, allein zu sein. Ich bin selten einsam, aber wenn ich es bin, sorge ich dafür, Freunde zu erreichen.


Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen Alleinsein und Einsamkeit. Und das ist ein wichtiger Unterschied.

Allein zu sein? Es ist harmlos. Es kann sogar lohnend sein. Aber den Schmerz fühlen der Einsamkeit ist eine andere Geschichte. Es kann Ihrer Gesundheit schaden und dem Altern gut im Wege stehen. Erfahren Sie mehr über die 7 Top-Tipps für gesundes Altern.

Und wenn wir älter werden, steigt die Wahrscheinlichkeit, einsam zu sein. Wir wachsen getrennt von unseren Freunden. Einige Freunde ziehen weg und andere sterben. Und es kann schwieriger sein, neue Verbindungen herzustellen. Manchmal ist es eine Alterssache (wir werden anspruchsvoller, wenn wir älter und weiser werden); Manchmal ist es eine Frage der Umstände. Verabredungen und Arbeitsverhältnisse sind kürzer und könnten der Vergangenheit angehören.


Einsamkeit ist ein ernstes Gesundheitsrisiko. Warum sonst hätte das Vereinigte Königreich - ein Land, das unter einer Epidemie der Einsamkeit leidet - einen neu ernannten Minister für Einsamkeit?

Mit Stress umzugehen und mit Bewegung und richtigem Essen auf dem neuesten Stand unserer Gesundheit zu bleiben, ist eine großartige Möglichkeit, um gesund zu altern. Aber dazu brauchen wir die Kraft der sozialen Verbindung. "Wir müssen unser emotionales Wohlbefinden fördern", sagte der frühere Generalchirurg Vivek H. Murthy, MD, kürzlich bei einer AARP / Forbes-Veranstaltung, Disrupt Aging.

Was bedeutet das? Wir sind darauf ausgelegt, voneinander abhängig zu sein, und es ist sinnvoll, sich darauf zu konzentrieren, wie wir Beziehungen aufbauen können, die für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung sind. "Menschen, die einsam sind, haben ein kürzeres Leben", sagte Murthy.


Erschreckende Tatsache: Forscher berichten, dass Einsamkeit schädlicher sein kann als Übergewicht oder Rauchen.

Wie ist es möglich, dass Einsamkeit ein solches Gesundheitsrisiko darstellt?

Es kann Ihren Cortisolspiegel erhöhen.

Einsamkeit kann Stress verursachen. Und Stress wiederum setzt Ihre Nebennieren in Bewegung, um das Hormon Cortisol zu produzieren, das in einer Kampf- oder Fluchtsituation unerlässlich, aber auf lange Sicht nicht gut ist. Eine Überexposition mit Cortisol, dem Stresshormon, gefährdet Ihre Gesundheit: Herzerkrankungen, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme, Angstzustände, Probleme mit dem Gedächtnis sowie Konzentrations- und Gewichtszunahme sind nur einige der Probleme, mit denen Sie konfrontiert sind.

Es kann die Entzündung verstärken.

Untersuchungen zeigen, dass anhaltender psychischer Stress die Fähigkeit des Immunsystems, Entzündungen zu regulieren, beeinträchtigen kann. Dies kann wiederum zur Entwicklung und zum Fortschreiten von Krankheiten und Krankheiten führen, die durch Entzündungen gefördert werden, wie Asthma, Erkältungen sowie Herz-Kreislauf- und Autoimmunerkrankungen.

Es kann dazu führen, dass Sie schlecht essen oder zu viel essen.

Es kann verlockend (oder einfach einfacher) sein, sich vor den Fernseher zu stellen oder sich mit einem Buch und etwas Popcorn und Eis zum Abendessen hinzusetzen und es eine Nacht zu nennen - und es ist wahrscheinlicher, dass Sie so essen, wenn Sie es tun 'der Wahre. Dies ist ein Doppelschlag: Abgelenktes Essen führt dazu, dass Sie mehr essen, und Sie essen wahrscheinlich weniger gesunde Lebensmittel, wenn Sie alleine sind. Wenn Sie dagegen mit einer anderen Person zusammen sind, ist es wahrscheinlicher, dass Sie zusammen kochen oder eine anständige Mahlzeit zu sich nehmen und sich mehr auf das Essen konzentrieren, als wenn Sie alleine essen würden.

Es kann Ihr Alzheimer-Risiko erhöhen.

Eine im Zeitschrift für Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie fanden heraus, dass das Gefühl der Isolation und der Einsamkeit als Hauptrisikofaktor für die Alzheimer-Krankheit angesehen werden kann. Andere Forschungen weisen auf die allgemeinen gesundheitlichen Vorteile eines reichen sozialen Netzwerks und dessen potenzielle Schutzwirkung für den vorzeitigen Tod aufgrund von Herzkrankheiten und Schlaganfällen hin.

Es gibt viele Strategien, um mit Einsamkeit umzugehen. Freiwilligenarbeit, Spazierengehen oder Radfahren mit einem Freund, eine Übungsstunde, die Teilnahme an einer Gruppe, ein Hobby oder die Kontaktaufnahme mit alten Freunden sind nur einige Möglichkeiten. Sie kennen sie wahrscheinlich schon - sie sind ziemlich offensichtlich. Und ja, ich weiß, dass sie leichter gesagt als getan sind.

Aber zu wissen, dass soziale Verbundenheit einen großen Gesundheitsschub bewirken kann, kann Ihnen die Motivation geben, mit der Sie Kontakt aufnehmen müssen. Die Erweiterung unserer sozialen Kreise eröffnet uns nicht nur neue Möglichkeiten, sondern auch Möglichkeiten für eine bessere Gesundheit.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf mysocalledmidlife.net.


Hinterm Weihnachtstrubel Einsamkeit? (September 2021).