Unabhängig davon, ob Sie für eine wichtige Prüfung lernen oder eine neue Sprache erlernen, gibt es mehr Beweise dafür, dass sich Nonstop-Cramming-Sitzungen möglicherweise nicht in der gewünschten Langzeitgedächtniserhaltung niederschlagen.

Das Gedächtnis ist ein komplexer Prozess, bei dem das Gehirn Zeit benötigt, um neue Informationen aufzunehmen. Ein erforderlicher Schritt ist die Speicherkonsolidierung, wenn der neu erstellte Speicher festgelegt wurde, damit Sie ihn später abrufen können.

LESEN: 10 Möglichkeiten, Ihr Gedächtnis zu verbessern


Ausgiebige Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Konsolidierung im Schlaf stattfindet, und erklären, warum das Lernen vor dem Schlafengehen Ihnen helfen kann, das zu behalten, was Sie gerade gelesen haben. Während Ihr Körper Ruhe braucht, ist Ihr Gehirn damit beschäftigt, zu arbeiten. Während dieses aktiven Zustands kommunizieren verschiedene Teile des Gehirns miteinander.

Untersuchungen an der Universität Aachen in Deutschland haben ergeben, dass ein 90-minütiges Nickerchen nach dem Lernen bei manchen Menschen nach dem Erlernen von Motorik oder Sprache zu einem besseren Erinnerungsvermögen führen kann.

Möchten Sie einen anderen Ansatz?

Eine an der New York University durchgeführte Studie ergab, dass Sie auch während der Wachstunden ein neues Gedächtnis "setzen" können, indem Sie nach einer Lernsitzung einfach eine Pause einlegen, anstatt sofort zu einer anderen Aufgabe oder zu einem Ihrer High-Tech-Geräte zu springen.

Gönnen Sie sich einen kurzen Spaziergang oder einen Snack und lassen Sie Ihr Bewusstsein schweifen, damit Ihr Gehirn an dem arbeiten kann, was Sie gerade gelernt haben, ohne von einer neuen Herausforderung abgelenkt zu werden.


5 Tricks, die dein Gehirn schnell verbessern werden! (November 2020).