In den Medien werden Frauen mit Essstörungen wie Anorexie und Bulimie häufig als unbehandelbar dargestellt, und in etwa einem Drittel der Fälle, die zutreffen könnten, deuten traurigerweise neue Forschungsergebnisse darauf hin.

Dieselbe kleine Studie ergab jedoch, dass sich fast zwei Drittel dieser Frauen von diesen Essstörungen erholten - obwohl es in einigen Fällen mehr als ein Jahrzehnt dauerte, bis sie wieder gesund wurden.

"Die Ergebnisse inspirieren mich, bei meiner Arbeit als Kliniker bei diesen Patienten weiterhin zuversichtlich zu sein", sagte Studienleiterin Kamryn Eddy. Sie ist Co-Direktorin des klinischen und Forschungsprogramms für Essstörungen am Massachusetts General Hospital in Boston.


Schätzungsweise 20 Millionen Frauen und 10 Millionen Männer in den USA leiden an einer Essstörung. Die Sterblichkeitsrate an Anorexia nervosa und Bulimia nervosa wird nach Angaben der National Eating Disorders Association auf 4 bis 5 Prozent geschätzt. Anorexie wird als Selbstmangel charakterisiert, der zu schwerem Gewichtsverlust führt, während Bulimie häufige Zyklen von Essattacken und Säuberungen umfasst.

Frühere Untersuchungen haben ergeben, dass sich nur die Hälfte der Menschen mit Essstörungen erholt, so die Autoren der neuen Studie.

Um die langfristigen Aussichten für diese Patienten besser zu verstehen, rekrutierten die Forscher 246 Frauen mit einer Essstörung. Alle Patienten wurden von 1987 bis 1991 in Ambulanzen in der Region Boston behandelt.


Es gab 110 Frauen, die Bulimie hatten, der Rest hatte Magersucht. Im Durchschnitt waren sie zu Beginn des Studiums über 20 Jahre alt. 95 Prozent der Teilnehmer waren weiß.

Die Forscher konzentrierten sich schließlich auf 176 Patienten, die sich bereit erklärten, nach 20 bis 25 Jahren an einem Follow-up teilzunehmen. Von den anderen starben 18, 15 konnten nicht lokalisiert werden und 37 lehnten die Teilnahme ab.

Die Forscher fanden heraus, dass sich 68 Prozent der Personen mit Bulimie und 63 Prozent der Personen mit Anorexie von den 20- bis 25-Jährigen erholt hatten. Die Forscher definierten die Genesung als ein Jahr lang ohne Symptome.


"Unsere Studie hat gezeigt, dass sich die meisten Menschen mit Anorexie und Bulimie mit der Zeit erholen werden", sagte Eddy.

"Die Zeit bis zur Genesung von Bulimie ist schneller als die der Magersucht", sagte sie und brauchte in der Regel weniger als 10 Jahre.

Mehr als zwei Drittel der Bulimiepatienten hatten sich nach neun Jahren erholt. Wenn sich die Patienten nicht in einem Jahrzehnt von Bulimie erholen, ist es unwahrscheinlich, dass dies der Fall ist, fügte Eddy hinzu.

In Bezug auf Magersucht sagte Eddy: "Die Genesung setzt sich im Laufe der Zeit fort, auch weit über 10 Jahre Krankheit hinaus." Nur 31 Prozent der Studienteilnehmer mit Anorexie hatten sich nach neun Jahren erholt, nach 20 bis 25 Jahren jedoch 63 Prozent.

Es ist nicht klar, welche Behandlungen für diese Frauen am hilfreichsten waren.

"Die Teilnehmer erhielten alle Arten von Behandlungen, einschließlich ambulanter Einzel-, Familien- und Gruppentherapie, stationärer und stationärer Behandlung, Ernährungsberatung, Medikation und medizinischer Versorgung", sagte Eddy.

"Viele erhielten während des gesamten Studienzeitraums weiterhin Behandlungen", fügte sie hinzu.

Laut Eddy ist es möglicherweise nicht möglich, die Studienergebnisse auf Personen zu übertragen, die 2016 eine Behandlung suchen.

Cynthia Bulik ist Professorin und Gründungsdirektorin des Kompetenzzentrums für Essstörungen der Universität von North Carolina. Sie lobte die neue Studie, sagte aber, "es ist entmutigend, dass 7,3 Prozent der Teilnehmer während der Nachbeobachtungszeit starben, was mit dem übereinstimmt, was wir über die Letalität dieser Krankheiten wissen."

Sie fügte hinzu: "Wir leisten bei der Behandlung dieser Krankheiten nicht genug Arbeit. Es gibt keine Medikamente, die bei der Behandlung von Magersucht wirksam sind, auch weil wir die Biologie und die Genetik der Krankheit noch nicht vollständig verstehen."

Das Antidepressivum Prozac (Fluoxetin) ist für die Behandlung von Bulimie zugelassen, sagte Bulik, aber sein langfristiger Wert ist nicht bekannt.

Die gute Nachricht sei, dass die Genesung von Magersucht zwar nur langsam vonstatten gehe, aber auch bei jemandem möglich sei, der mehr als zehn Jahre gelitten habe.

"Nur weil ein Behandlungsansatz in den ersten fünf Jahren der Krankheit nicht funktioniert hat, heißt das nicht, dass er im 15. Jahr nicht wirksam sein wird", bemerkte Bulik.

Bezüglich der Bulimie sagte sie, die Genesung sei schneller, aber die Patienten könnten noch Jahrzehnte später rückfällig werden. "Menschen mit einer Vorgeschichte beider Erkrankungen sollten immer wachsam bleiben, damit die Symptome wieder auftreten", fügte sie hinzu.

Die Studie wurde kürzlich im. Veröffentlicht Zeitschrift für Klinische Psychiatrie.


Essstörungen - vom Wahn schlank zu sein | Menschen erleben Gott (November 2020).