Eine 40-Stunden-Woche mag für manche normal und für andere wie ein Urlaub erscheinen. Aber eine Studie in der American Journal of Industrial Medicine zeigt, dass das konsequente Überschreiten dieses Standards Ihrer Gesundheit schaden kann.

Die Forscher fanden heraus, dass eine wöchentliche Arbeitszeit von 61 bis 70 Stunden das Risiko für koronare Herzerkrankungen um 42 Prozent und eine Arbeitszeit von 71 bis 80 Stunden um 63 Prozent erhöhte.

Dies ist eine wichtige Erkenntnis, da Herzkrankheiten die weltweit häufigste Todesursache sind. Allein in den USA sterben nach Angaben der US-Bundeszentralen für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten jährlich mehr als eine halbe Million Menschen.


Eine separate Studie, veröffentlicht in Die Lanzettestellten fest, dass Menschen, die lange arbeiten, ein höheres Schlaganfallrisiko haben als die normalen Arbeitszeiten.

All diese Überstunden führen möglicherweise nicht einmal zu einer Produktivitätssteigerung, da lange Arbeitszeiten Ihre Effizienz beeinträchtigen können. Deutschland hat die größte Volkswirtschaft in Europa, aber der durchschnittliche Arbeitnehmer verbringt nur 35,6 Stunden pro Woche am Arbeitsplatz.

Weniger zu arbeiten mag auf den ersten Blick nicht realistisch erscheinen, aber Sie können Schritte unternehmen, um dies zu verwirklichen.


Holen Sie sich zunächst mehr Schlaf in der Nacht. Dies gibt Ihnen die Energie, tagsüber produktiver zu sein und Sie schneller aus dem Büro zu entlassen.

Erstellen Sie als Nächstes eine organisierte Liste mit Aufgaben für jeden Tag. Kreuzen Sie jedes Element an, wenn Sie fertig sind, um die Motivation zu haben, Ihren Tag effizienter zu gestalten.

Erinnern Sie sich dann daran, dass weniger Arbeitsstunden Ihnen kurzfristig mehr Freizeit verschaffen und die Gesundheitsbedrohungen verringern, um Ihnen langfristig eine höhere Lebensqualität zu bieten.


Visite | 8.10.2019 | Visite | NDR (March 2021).