Frauen mit dunklem, grobem Haarwuchs im Gesicht, auf der Brust oder im Rücken sollten auf das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke und andere zugrunde liegende Gesundheitsprobleme untersucht werden, heißt es in einer neuen Leitlinie der Endocrine Society.

Hirsutismus - das Anwachsen unerwünschter Haare an Stellen, an denen Männer normalerweise Haare wachsen lassen, z. B. im Gesicht oder auf der Brust - betrifft 5 bis 10 Prozent der Frauen.

"Übermäßiges Gesichts- oder Körperhaar belastet nicht nur Frauen, sondern ist häufig ein Symptom für ein zugrunde liegendes medizinisches Problem", sagte Dr. Kathryn Martin, Vorsitzende der Task Force für Leitlinien, in einer Pressemitteilung der Gesellschaft. Martin ist Endokrinologe am Massachusetts General Hospital in Boston.


"Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, um herauszufinden, was den übermäßigen Haarwuchs verursacht, und ihn behandeln", fügte sie hinzu.

Hirsutismus kann durch das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) verursacht werden, eine häufige Erkrankung, die mit Unfruchtbarkeit und metabolischen Gesundheitsproblemen verbunden ist.

Die Richtlinie besagt, dass alle Frauen mit Hirsutismus Bluttests auf Testosteron und andere männliche Sexualhormone, die als Androgene bezeichnet werden, durchführen sollten. Frauen haben von Natur aus geringe Mengen dieser Hormone, aber bei Frauen mit PCOS und anderen Erkrankungen, die Hirsutismus verursachen, sind die Spiegel tendenziell höher.


Die Tests waren bisher nur für Frauen mit mittelschwerem bis schwerem Hirsutismus empfohlen worden. Die neue Richtlinie soll die Erkennung von PCOS und anderen zugrunde liegenden Gesundheitszuständen verbessern.

Die neue Richtlinie wird in der April - Ausgabe von veröffentlicht Das Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism.

Leichte Fälle von Hirsutismus ohne Anzeichen eines zugrunde liegenden Gesundheitszustands können nach Angaben der Endocrine Society mit Medikamenten oder direkter Haarentfernung behandelt werden. Orale Kontrazeptiva werden als erste Behandlungsmethode für die meisten Frauen mit Hirsutismus empfohlen, die nicht versuchen, schwanger zu werden.

Darüber hinaus empfiehlt die Gesellschaft, dass Frauen mit Hirsutismus, die auch übergewichtig sind, von Bewegung und gesunder Ernährung profitieren können.


Understanding Japanese Green Tea. JAPAN TRIP (September 2020).