Eine neue Behandlung, die elektrische Impulse auf gereizte Nerven um das Rückenmark abzielt, scheint bei chronischen Rückenschmerzen und Ischias wirksam zu sein, so eine vorläufige Studie.

Das minimal-invasive Verfahren, das als bildgesteuerte gepulste Radiofrequenz bezeichnet wird, linderte nach einer einzigen 10-minütigen Behandlung die anhaltenden Schmerzen bei 80 Prozent von 10 Patienten. Neunzig Prozent konnten sich einer Operation entziehen.

"Angesichts des sehr geringen Risikoprofils dieser Technik können sich Patienten mit Bandscheibenvorfall und Nervenwurzelkompressionssymptomen sicher und schnell erholen und innerhalb weniger Tage zu normalen Aktivitäten zurückkehren", sagte Studienautor Dr. Alessandro Napoli, interventioneller Radiologe bei Sapienza Universität in Rom, Italien.


"Tatsächlich", fügte er hinzu, "besteht einer der dramatischen Vorteile dieser Technologie darin, dass wir sie an einem Tag ohne Betäubung durchführen können und [Patienten] am selben Tag nach Hause gehen."

Napolis Studie sollte am Mittwoch auf der Jahrestagung der Radiological Society of North America in Chicago vorgestellt werden. Auf wissenschaftlichen Konferenzen vorgestellte Studien wurden in der Regel nicht von Fachleuten begutachtet oder veröffentlicht, und die Ergebnisse gelten als vorläufig.

Etwa 8 von 10 Menschen leiden nach Studienunterlagen zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben an Rückenschmerzen. Dieser Schmerz kann auf einen Bandscheibenvorfall in der unteren Wirbelsäule zurückzuführen sein. Ischias strahlt Beinschmerzen aus, die durch einen eingeklemmten Nerv in der unteren Wirbelsäule verursacht werden, der auch auf einen Bandscheibenvorfall zurückzuführen sein kann.


Auch als Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenruptur bezeichnet. Ein Bandscheibenvorfall tritt auf, wenn das schwammige Material in einer Bandscheibe aufgrund von Alterung oder Verletzung durch die harte Außenhülle gedrückt wird. Laut der American Academy of Orthopaedic Surgeons (AAOS) kann dieses Material auf die umgebenden Nerven drücken und Schmerzen, Taubheitsgefühle oder Kribbeln in den Beinen verursachen.

Konservative, nicht-chirurgische Ansätze lindern laut AAOS typischerweise die Symptome eines Bandscheibenvorfalls im Laufe der Zeit. Diese Behandlungen umfassen Ruhe, sanfte Bewegung, Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente, kalte oder heiße Kompressen, physikalische Therapie und Massagetherapie.

Erfahren Sie mehr: Self-Care für Schmerzen im unteren Rücken


Etwa 20 Prozent der Patienten mit akuten Kreuzschmerzen finden durch diese Maßnahmen jedoch keine Linderung. Das führt einige dazu, sich für eine Operation zu entscheiden, um Bandscheibenmaterial zu entfernen, das auf ihre Spinalnerven drückt. Für diese Menschen, sagte Napoli, könnte eine bildgesteuerte gepulste Radiofrequenz-Behandlung eine gangbare Option sein, wenn größere Studien seine Ergebnisse bestätigen.

Napolis Studie umfasste 80 Personen, die mindestens drei Monate lang Kreuzschmerzen aufgrund eines Bandscheibenvorfalls hatten, der nicht auf konservative Behandlungen angesprochen hatte.

Die bildgesteuerte gepulste Radiofrequenzbehandlung verwendet die Computertomographie (CT), um Ärzten zu helfen, eine Nadel an der Stelle des Bandscheibenvorfalls und der umgebenden Nerven einzuführen. Eine Sonde, die durch die Nadelspitze eingeführt wird, gibt über einen Zeitraum von 10 Minuten gepulste Hochfrequenzenergie an den Bereich ab und löst den Bruch, ohne die Bandscheibe zu berühren, erklärte Napoli.

Mehr als 80 Prozent der 80 Studienteilnehmer waren ein Jahr nach einer einzigen Behandlung schmerzfrei. Sechs Personen benötigten eine zweite Behandlung.

Gepulste Radiofrequenz wurde in der Schmerzmedizin häufig für andere Arten von chronischen Schmerzen eingesetzt, stellte Napoli fest.

Er sagte, dass die Behandlung durch "Eliminieren des Entzündungsprozesses" in Nerven, die den Bandscheibenvorfall umgeben, wirkt und schmerzhafte Muskelkontraktionen verhindert. "Ziel war es, diesen Kreislauf zu unterbrechen und dem Körper die Möglichkeit zu geben, eine natürliche Heilung wiederherzustellen", fügte er hinzu.

Dr. Scott Roberts, Physiotherapeut beim Christiana Care Health System in Wilmington, Delaware, sagte, die neuen Ergebnisse zeigten "einen beeindruckenden Rückgang der Schmerzen und eine Verbesserung der Funktion". Er merkte jedoch an, dass die Studie keine Kontrollgruppe zum Vergleich mit Personen enthielt, die die Behandlung nicht erhielten.

"Ohne Kontrollgruppe wissen wir nicht, wie viel von der Verbesserung, die wir sehen, sowieso passiert wäre", sagte Roberts. "Ich war von [der Studie] sehr ermutigt, weil die Ergebnisse von Bedeutung sind, aber ohne Kontrollgruppe ist dies alles andere als schlüssig."


Behandlung gereizter Nerven bei Rückenschmerzen (Januar 2021).