Stress und Ihr Körper InfografikStress durchflutet Ihren Körper wie ein Donnerschlag und verursacht Chaos auf seinem Weg.

Ursachen für Stress - Arbeit, Beziehungen, Kinder, Geldprobleme, Verkehrsstaus - können das Gefühl vermitteln, dass Dampf aus dem Kopf schießt.

Stress wirkt sich nicht nur auf Ihre Gedanken, Stimmungen und Ihr Verhalten aus. Es spornt auch die Freisetzung mehrerer Hormone im Körper an, die sowohl physische als auch psychische Probleme verursachen können.

Beispielsweise kann ein Anstieg des Stresshormons Cortisol zu einer Reihe von großen und kleinen Problemen führen. Hoher Cortisolspiegel:

  • Verursacht übermäßige Ölproduktion, die Hautausbrüche auslösen kann
  • Verlangsamen Sie den Stoffwechsel Ihres Körpers, was sich darauf auswirkt, wie viel Glukose in Ihren Blutkreislauf aufgenommen wird. Dies führt zu einem Anstieg des Insulins, der dazu führen kann, dass Sie Bauchfett speichern
  • Erzeugen Sie unregelmäßige Menstruationszyklen, indem Sie die Produktion von Östrogen und Progesteron unterdrücken, was die Empfängnis erschweren kann
  • Kann in Kombination mit Adrenalin einen hohen Blutdruck verursachen. Dieser Zustand kann zu unregelmäßigem Herzschlag und verengter Durchblutung führen und schließlich zu Herzerkrankungen führen

Hast du jemals bemerkt, dass sich deine Muskeln versteifen, wenn du Anspannung fühlst? Dies führt nicht nur zu einer schlechten Körperhaltung. Verspannte Nackenmuskeln können zu Spannungskopfschmerzen führen. Und Muskeln sind nicht die einzigen Dinge, die sich bei Stress festsetzen.

Ihr Verdauungssystem kann sich auch verlangsamen. Bestimmte Arten von Stress führen dazu, dass Ihr Körper in den Kampf- oder Flugmodus wechselt und die Energie von allen Funktionen ableitet, die nicht sofort von Bedeutung sind, z.

Schließlich können sie das Wachstum von Zellen im Hippocampus-Bereich des Gehirns behindern, wenn die Belastungsniveaus nicht unter Kontrolle gehalten werden. Dies kann nicht nur zu einem Gefühl von Stress und Angst führen, sondern auch zu Depressionen.

Glücklicherweise gibt es Entspannungstechniken wie Meditation, Yoga und Tai Chi, mit denen Sie Körper und Geist beruhigen können.

Eine 2013 von der University of California durchgeführte Studie hat gezeigt, dass achtsame Meditation, eine Art Yoga, die sich auf Meditations- und Atemtechniken konzentriert, den Spiegel des Stresshormons Cortisol im Körper senken kann.


Wirkung von Stress & EMFs auf den Körper - Moritz von der Borch | Folge #120 (September 2020).