Stören Arthritis-Schmerzen Ihre Fitnesspläne? Das muss nicht der Fall sein.

In der Tat kann körperliche Aktivität entscheidend für Ihre Mobilität sein.

Arthrose ist eine Gelenkerkrankung, von der etwa 27 Millionen Amerikaner betroffen sind - am häufigsten in den Knien und Hüften, aber auch im unteren Rücken und im Nacken.


Ärzte bezeichnen es als degenerative Erkrankung, dh das Gelenk ist abgenutzt. Normalerweise ist das durch einfachen Verschleiß im Laufe der Jahre oder durch Überbeanspruchung bedingt.

Dies tritt auf, wenn der Knorpel, der das Ende jedes Knochens bedeckt, zusammenbricht. Der Dämpfungseffekt geht verloren. Die Folge sind Schmerzen, Schwellungen und Bewegungsstörungen des betroffenen Gelenks. Im Laufe der Zeit können die Knochen selbst beschädigt werden.

Was ist zu tun? Beweg dich.


Es mag anfangs schwierig sein, aber körperliche Aktivität ist der Schlüssel zur Behandlung von Arthrose. Studien haben gezeigt, dass Bewegung nicht nur die Schmerzen lindert, sondern auch die Mobilität verbessert.

Aktiv sein sollte auch beim Abnehmen helfen - und Übergewicht trägt zu den Schmerzen bei Arthrose bei.

Beginnen Sie langsam und einfach, schlägt die Arthritis Foundation vor. Nur ein Spaziergang durch die Nachbarschaft kann helfen. So kann ein unterhaltsamer und unkomplizierter Übungskurs sein.


Das Hinzufügen einiger Kräftigungsübungen hilft dabei, Muskeln um jedes Gelenk aufzubauen, das von Arthrose betroffen ist. Bewegungsreichweitenübungen können Ihnen dabei helfen, flexibler und weniger steif zu werden. Beginnen Sie einfach mit sanften Strecken, die Ihre Gelenke durch ihre volle Bewegungsfreiheit führen.

Yoga und Tai Chi können dazu beitragen, Steifheit zu lindern und die Flexibilität zu verbessern.

Egal für welche Aktivität Sie sich entscheiden, achten Sie darauf, dass Ihre Gelenke geschont werden. Kein Verdrehen und Stampfen. Gute Möglichkeiten sind neben Wandern auch Radfahren, Wassergymnastik, Schwimmen und Tanzen.

Ein Schlüssel zum Erfolg ist jedoch, darauf zu achten, wie Ihr Körper Ihre neuen Aktivitäten toleriert. Und sei geduldig. Wenn Sie an Arthritis leiden, kann es länger dauern, bis sich Ihr Körper an neue Aktivitäten gewöhnt hat, heißt es in den US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention.

Wenn Sie noch nicht aktiv waren, beginnen Sie zweimal täglich mit nur drei bis fünf Minuten Aktivität. Wenn sich Ihr Körper angepasst hat, verlängern Sie Ihre Aktivitätszeit um 10 Minuten. Fügen Sie dann weitere 10 Minuten hinzu und so weiter, bis Sie so aktiv sind, wie Sie möchten.

Für diejenigen, die es am Anfang schwer haben, sogar zu Fuß zu gehen, sollten Sie überlegen, mit einem Physiotherapeuten zusammenzuarbeiten. Dieser Spezialist kann ein Programm erstellen, das auf Ihre Fähigkeiten zugeschnitten ist - und das sich an Ihre Stärken anpassen kann.

Eine wichtige Erinnerung: Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie neue Aktivitäten hinzufügen und wenn Sie ungewöhnliche Schmerzen oder Schwellungen im Gelenk haben, die von Arthrose betroffen sind.


Was darf ich nach Rückenoperation, Versteifung?????Aufgeklärt????Was darf ich nach OP, was ist verboten? (Januar 2021).