Wenn Sie einen verdächtigen Maulwurf entfernen lassen, sollte der Arzt in Betracht ziehen, etwa 2 Millimeter gesunde Haut um den Maulwurf herum zu entfernen. Auf diese Weise könnte nach einem neuen Bericht die Notwendigkeit einer zweiten Operation vermieden werden, wenn sich herausstellt, dass der Maulwurf krebsartig ist.

Weitere Informationen: Unerwartete Orte, an denen Sie Hautkrebs bekommen können

In der Studie entfernten die Forscher etwa 150 verdächtige Muttermale von fast 140 Männern und Frauen. Alle von ihnen hatten mindestens 2 Millimeter (mm) Haut um die Außenkanten der Muttermale entfernt. Ärzte nennen diese gesunde Haut rund um den Maulwurf "den Rand".


"Obwohl sich die überwiegende Mehrheit der verdächtig aussehenden Hautflecken nicht als krebsartige Melanome herausstellt, sollte es nach der Entscheidung, einen Fleck zu entfernen, einen klareren Standardspielraum geben", sagte der leitende Studienforscher Dr. David Polsky. Er ist Dermatologe und Professor für dermatologische Onkologie an der NYU Langone Health in New York City.

Polsky stellte fest, dass die meisten Chirurgen entweder nur den dunkelsten Teil eines verdächtigen Maulwurfs entfernen oder beim Entfernen des gesamten Maulwurfs einen ungenauen Rand von 1 mm um den Maulwurfsrand ausschneiden.

In der neuen Studie wurden 90 Prozent der Muttermale mit einem einzigen Verfahren vollständig entfernt. Sieben Prozent der Maulwürfe wurden als Melanom diagnostiziert, die aggressivste Form von Hautkrebs.


In einem Follow-up von etwa 18 Monaten hatte keiner der Patienten weitere Verdachtsmomente an den Operationsstellen, so die Studie.

"Unsere Studie zeigt, dass ein" one and done "-Ansatz mit einem klar definierten, geringfügig größeren Spielraum sicherer und effektiver ist, um verdächtige Muttermale mit einem einzigen Verfahren vollständig zu entfernen als der derzeitige nicht standardisierte Ansatz", sagte Polsky in einer Nachricht von NYU Langone Freisetzung.

Bis zu zwei Drittel der Hunderttausenden verdächtiger Mole, die in den USA jedes Jahr entfernt werden, müssen erneut operiert werden, da nach Angaben der Forscher bei der ersten Operation krebsartige Mole-Zellen übersehen wurden.

Diese zweiten Verfahren erhöhen das Risiko für Infektionen, Blutungen und Narben und führen auch zu höheren Kosten, so die Autoren der Studie.

Die Ergebnisse der Studie wurden am 2. Oktober im. Veröffentlicht Zeitschrift der Akademie für Dermatologie.


Muttermale Diagnostik (Dezember 2020).