Es gibt köstliche Neuigkeiten für Schokoladenliebhaber: Neue Untersuchungen legen nahe, dass die Süßigkeit dabei helfen könnte, eine häufige und gefährliche Form von unregelmäßigem Herzschlag in Schach zu halten.

Die Studie mit mehr als 55.000 Menschen in Dänemark ergab, dass diejenigen, die Schokolade bevorzugten, tendenziell ein geringeres Risiko für Vorhofflimmern hatten, ein unregelmäßiger Herzschlag, der das Schlaganfallrisiko erhöht.

Die Studie verfolgte die Gesundheit der Menschen über mehr als 13 Jahre. In diesem Zeitraum traten mehr als 3.300 Fälle von Vorhofflimmern auf.


Die Studie sollte Ursache und Wirkung nicht beweisen. Verglichen mit Menschen, die weniger als einmal im Monat 1 Unze Schokolade aßen, war das Risiko von Vorhofflimmern bei denen, die ein bis drei Portionen pro Monat aßen, um 10 Prozent niedriger, bei denen, die eine Portion aßen, um 17 Prozent Woche und 20 Prozent niedriger unter denen, die zwei bis sechs Portionen Schokolade pro Woche aßen.

Aber der Nutzen ging dann mit einem um 16 Prozent geringeren Risiko für Vorhofflimmern bei Erwachsenen zurück, die täglich eine oder mehrere 1-Unzen-Portionen Schokolade zu sich nahmen.

"Unsere Studie trägt zu den gesammelten Erkenntnissen über die gesundheitlichen Vorteile einer moderaten Schokoladenkonsumation bei", sagte die leitende Autorin Elizabeth Mostofsky, eine Ausbilderin für Epidemiologie an der Harvard School of Public Health, in einer Pressemitteilung der Universität.


Der Kardiologe Dr. David Friedman sagte, dass die Studie zwar ihre Grenzen hat, "aber einen netten Hinweis darauf gibt, dass ein möglicher Zusammenhang mit einer höheren Aufnahme von Schokolade und einer geringeren Entwicklung von Vorhofflimmern besteht."

Er betonte jedoch, dass die kardiovaskuläre Gesundheit von mehr als nur der Aufnahme von Schokolade abhängt. Faktoren wie regelmäßiges Aerobic-Training und andere gesunde Verhaltensweisen "könnten ebenfalls von Vorteil sein", sagte Friedman, Leiter der Herzinsuffizienz-Abteilung des Jüdischen Valley Stream-Krankenhauses von Northwell Health in Valley Stream, New York.

Laut den Autoren der Studie deuten frühere Untersuchungen darauf hin, dass Kakao und kakaohaltige Lebensmittel dem Herzen zugute kommen können. Das liegt daran, dass sie einen hohen Anteil an Flavanolen enthalten, die die Funktion der Blutgefäße verbessern können.


Aber Mostofsky betonte, dass "das Essen übermäßiger Mengen Schokolade nicht empfohlen wird, da viele Schokoladenprodukte einen hohen Kaloriengehalt aus Zucker und Fett haben und zu Gewichtszunahme und anderen Stoffwechselproblemen führen könnten."

Stattdessen sei "eine moderate Aufnahme von Schokolade mit hohem Kakaogehalt eine gesunde Wahl", sagte sie.

Dr. Rachel Bond hilft Frauen, die Herzgesundheit im Lenox Hill Hospital in New York City zu lenken. In Bezug auf die Studiendaten stellte sie fest, dass "es den Anschein hat, dass Menschen, die regelmäßig Schokolade konsumieren, auch Patienten mit weniger gesundheitlichen Problemen wie Diabetes und Bluthochdruck sind.

"Da diese anderen Gesundheitsprobleme Menschen für Vorhofflimmern prädisponieren, ist es schwer zu sagen, ob das Essen von Schokolade schützend ist oder ob diese Bevölkerung im Allgemeinen weniger für unregelmäßige Rhythmen prädisponiert ist", sagte Bond.

Dennoch sagte Bond, dass sie in ihrer eigenen Praxis "derzeit meinen schokoladenliebenden Patienten den Konsum von dunkler Schokolade - in Maßen - empfiehlt."

Die Studie wurde online am 23. Mai in der Zeitschrift veröffentlicht Herz.


Monsieur Chocolat auf dem Kunsthandwerkermarkt in Weikersheim (Oktober 2020).