Dies sind Neuigkeiten, die vielen amerikanischen Frauen bekannt sein könnten - junge Väter sind es nicht Übernahme ihres angemessenen Anteils an Hausarbeit und Kinderbetreuung, insbesondere an Wochenenden.

Neue Untersuchungen zeigen, dass Männer an ihren freien Tagen meistens entspannt sind, während Frauen Hausarbeiten erledigen oder sich um ihr neues Kind kümmern. Laut der leitenden Forscherin Claire Kamp Dush, Professorin für menschliche Entwicklung und Familienforschung an der Ohio State University.

In der Studie von 52 berufstätigen Paaren verbrachten Männer etwa 101 Minuten damit, sich zurückzulehnen, während ihre Ehefrauen an den Tagen, an denen beide arbeitslos waren, die Haushaltsverantwortung übernahmen.


Zum Vergleich: Frauen hatten nur 49 Minuten Zeit zur Entspannung, während ihre Ehemänner die Hausarbeit verrichteten.

"Es gab Zeiten, in denen beide gleichzeitig Kinderbetreuung und Hausarbeit erledigten, aber es gab auch viel Zeit, in der sie irgendeine Arbeit erledigte und er Freizeit machte", sagte Kamp Dush. "Männer hatten viel eher so viel Zeit als Frauen."

Die Ergebnisse zeigen, dass die Haushaltsverantwortung nach wie vor so aufgeteilt ist, dass Frauen einen größeren Teil der familiären Last tragen, sagte Curtis Reisinger, Psychologe am Zucker Hillside Hospital in Glen Oaks, New York.


"Sowohl Männer als auch Frauen bleiben in ihren Nichtarbeitszeiten in ihrem" spezialisierten "Verhalten", sagte Reisinger, der nicht an der Studie beteiligt war. "Männer bleiben an den Wochenenden so, wie sie es traditionell getan haben. Frauen behalten ihre traditionelle Rolle als Hausfrau während ihrer Freizeit bei."

Für die Studie fragten die Forscher Paare mit zwei Verdienern in Zentral-Ohio, die von ihrem ersten Kind erwarteten, dass sie minutenweise ein Zeittagebuch ausfüllen, in dem genau beschrieben wird, wie sie ihren Tag verbracht haben.

Während des dritten Schwangerschaftsdrittelpunkts füllten beide Männer und Frauen zweimal ein Tagebuch aus, einmal an einem Arbeitstag und noch einmal an einem freien Tag.


Die Paare wiederholten den Vorgang etwa drei Monate nach der Geburt des Babys, um festzustellen, ob ein Säugling zu Verhaltensänderungen führte.

Die Zeit, die Männer und Frauen für Hausarbeit und Kinderbetreuung aufbrachten, war an den Arbeitstagen nach der Geburt des Babys gleich lang, obwohl Frauen noch etwas mehr Arbeit leisteten, stellten die Forscher fest.

"Sie machen einige Dinge richtig, weil es zumindest an den Tagen, an denen sie arbeiten, eine ziemlich ausgeglichene Trennung gibt. Sie teilen sich normalerweise Aufgaben", sagte Natasha Quadlin, eine Dozentin für Soziologie an der Ohio State University. Sie war nicht Teil des Forschungsteams.

Aber an den freien Tagen trat eine große Lücke zwischen Ehemännern und Ehefrauen auf:

  • Männer haben in 46 Prozent der Fälle die Füße hochgelegt, als ihre Partner eine Kinderbetreuung durchführten. Frauen ruhten sich nur 16 Prozent der Zeit aus, während sich Ehemänner um das Kind kümmerten.
  • Das gleiche galt für die Hausarbeit. Väter entspannten sich 35 Prozent der Zeit, während ihre Frauen putzten, kochten und Besorgungen machten, während Frauen es nur 19 Prozent der Zeit leicht machten, während ihre Männer ähnliche Aufgaben erledigten.
  • Frauen hatten vor und nach der Entbindung ungefähr die gleiche Freizeit am Wochenende, 46 bis 49 Minuten, stellten Forscher fest.
  • Aber die Freizeit der Männer am Wochenende hat sich nach der Geburt mehr als verdoppelt und stieg von 47 Minuten während der Schwangerschaft auf 101 Minuten, wie die Ergebnisse zeigten.

Es ist wahrscheinlich, dass Männer ihre Freizeit dank der Erwartungen, unter denen sie aufgewachsen sind, besser schützen, sagte Reisinger.

"In unserer Gesellschaft sind Männer mit dem Anspruch aufgewachsen, an den Wochenenden spielen zu dürfen. Dies ist keine Norm für Frauen", sagte Reisinger. "Folglich können Männer dem Freizeitverlust vehementer widerstehen als Frauen. Frauen müssen diese Freizeit nicht aufgeben, da sie sie von Anfang an nie hatten."

Frauen sind auch unter mehr gesellschaftlichem Druck, um den Idealen der Hausarbeit gerecht zu werden, sagte Kamp Dush.

"Wenn Ihre Schwiegermutter zu Ihnen nach Hause kommt und es chaotisch ist, wird die Mutter beschuldigt, nicht der Vater", sagte Kamp Dush. "Frauen fühlen sich für diese Dinge verantwortungsbewusster. Das bedeutet, dass sie mehr Hausarbeit und Kinderbetreuung leisten, auch wenn sie genauso viel außerhalb des Hauses arbeiten wie ihre Partnerin."

Dieser Druck ist so groß, dass Frauen oft eingreifen, wenn Ehemänner ihre Hausarbeit nicht nach ihren Maßstäben verrichten, was ihre eigene Freizeit weiter untergräbt, sagte Kamp Dush.

Die Studienergebnisse zeigten, dass Männer bei der Kinderbetreuung oder Hausarbeit etwa 40 Prozent der Zeit an seiner Seite arbeiten, so Kamp Dush.

Aber wenn Frauen mit diesen Aufgaben beschäftigt sind, helfen Männer nur 14 bis 20 Prozent der Zeit.

"Sie hilft ihm bei der Aufgabe oder sieht zu, wie er die Aufgabe erledigt, oder ist auch dabei", sagte Kamp Dush. "Frauen müssen wahrscheinlich nur Männer diese Aufgaben erledigen lassen, auch wenn es nicht so ist, wie sie es persönlich tun würden. Das würde ihnen mehr Freizeit verschaffen."

Männer können diesen Trend umkehren, indem sie an arbeitsfreien Tagen mehr Verantwortung übernehmen, sagte Kamp Dush.

"Sagen Sie Ihrer Frau, Sie haben einen Nachmittag Zeit, ich habe das", sagte Kamp Dush. "Männer müssen erkennen, dass sie für diese Familie, dieses Kind und dieses Haus verantwortlich sind, und sie müssen da reinkommen und es auch tun."

Diese Ungleichheiten könnten behoben werden, indem junge Mütter und Väter in den ersten Monaten der Elternschaft die Verantwortung wechseln, sagte Kamp Dush.Mütter könnten die ersten drei Monate frei nehmen, um sich um ihr Neugeborenes zu kümmern, und dann könnten Väter die nächsten drei Monate für die Kinderbetreuung frei nehmen, während Mutter wieder in die Arbeitswelt eintritt.

"Das lässt erwarten, dass sowohl das Baby als auch das Haus in unserer Verantwortung liegen", sagte Kamp Dush.

Die Studie wurde kürzlich online in der Zeitschrift veröffentlicht Sex Rollen.


Achim Schad: Kinder brauchen Väter (August 2020).