Eine häufig beworbene Übung, die angeblich einer Frau hilft, eine undichte Blase zu kontrollieren, ist wahrscheinlich nicht effektiv, sagen Experten.

Weitere Informationen: Haben Sie häufig das Gefühl, dass Sie gehen müssen?

Das Training - die sogenannte abdominale hypopressive Technik (AHT) - ist ein in Nordamerika, Südamerika und Europa weit verbreiteter und angewandter Ansatz zur Atmung und "Haltungskorrektur", so ein Team europäischer Forscher.


Bei der AHT atmen die Patienten tief durch das Zwerchfell ein, ziehen die Bauchmuskeln nach dem vollständigen Ausatmen zusammen und halten den Atem an, bevor sie sich entspannen.

Die neue Überprüfung der verfügbaren Forschungsergebnisse zu dieser Technik ergab jedoch keinen Beweis dafür, dass sie bei Harninkontinenz hilft, berichteten Forscher am 16. Oktober im Internet Britisches Journal für Sportmedizin.

Auch wenn bei Frauen "ein weltweit großes Interesse" an AHT besteht, "gibt es derzeit keine wissenschaftlichen Beweise, die die Verwendung für Patienten empfehlen", so Kari Bo von der norwegischen Schule für Sportwissenschaft in Oslo und Saul Martin-Rodrguez , vom College für Leibeserziehung in Las Palmas auf Gran Canaria, Spanien.


"Bislang fehlen der AHT wissenschaftliche Erkenntnisse, um ihre Vorteile zu belegen", folgerten die beiden Experten. "Derzeit basiert AHT auf einer Theorie mit 20 Jahren klinischer Praxis."

Bo und Martin-Rodriguez stellten fest, dass AHT nur eine von mehreren Methoden zur Atmung und Haltungskorrektur ist, die behaupten, einen undichten Blasen- und Gebärmuttervorfall zu verhindern oder zu behandeln. Andere sind Pilates und Tai Chi.

Dr. Elizabeth Kavaler ist Urologin am Lenox Hill Hospital in New York City. Sie überprüfte die Daten und glaubt, dass es Methoden gibt, die bei Erkrankungen wie Prolaps und Harninkontinenz helfen können.


"Obwohl AHT möglicherweise nicht bei der Vorbeugung von Prolaps und Inkontinenz hilft, tun dies Beckenbodenmuskelübungen und Kegels", sagte sie. "Es gibt eine Reihe von Literaturstellen, die die Lehre von Kegels nach der Geburt für Frauen unterstützen, um Prolaps und Belastungsinkontinenz zu verhindern."

Kegel-Übungen bestehen darin, die Beckenbodenmuskulatur wiederholt zusammenzuziehen, als ob man das Urinieren zurückhält und sie dann wieder entspannt.

Kavaler sagte auch, "Diät, Gewichtskontrolle, Bewegung und Kegel-Übungen sind der beste Weg, um eine Operation zu vermeiden, um diese Zustände zu behandeln."

Dr. Farzeen Firoozi leitet die Beckengesundheit von Frauen am Arthur Smith Institute für Urologie von Northwell Health in New Hyde Park, NY ) kann helfen. Bei der PFMT arbeiten Frauen daran, bestimmte Beckenmuskeln zu stärken.

"PFMT bleibt die Standardtechnik zur Behandlung von Erkrankungen des Beckenbodens unter physiotherapeutischen Gesichtspunkten", sagte er.


Bluthochdruck, Skoliose, Kopfschmerzen (Folge 8) | Die Bewegungs-Docs | NDR (August 2020).