Laut neuen Forschungsergebnissen kann das regelmäßige Trinken von Kaffee oder Kräutertee dazu beitragen, chronischen Lebererkrankungen vorzubeugen.

Wissenschaftler in den Niederlanden stellten fest, dass diese beliebten Getränke helfen könnten, Leberfibrose oder Steifheit und Narbenbildung aufgrund chronischer Entzündungen zu verhindern.

"In den letzten Jahrzehnten sind wir schrittweise zu ungesünderen Gewohnheiten übergegangen, einschließlich eines sitzenden Lebensstils, einer verringerten körperlichen Aktivität und des Konsums einer 'glücklichen Diät'", sagte Studienleiterin Dr. Louise Alferink.


Diese "Happy Diet" - allgemein als "westliche Diät" bekannt - ist reich an zuckerhaltigen, nährstoffarmen verarbeiteten Lebensmitteln. Diese ungesunde Art des Essens hat zur Adipositas-Epidemie und einem Anstieg der nichtalkoholischen Fettleber-Krankheit beigetragen, die bei übermäßigem Konsum auftritt Laut Alferink, einem Forscher am Erasmus MC University Medical Center in Rotterdam, sammelt sich Fett in der Leber an.

Um die möglichen Schutzwirkungen von Kaffee und Tee zu untersuchen, untersuchten die Forscher Daten von mehr als 2.400 niederländischen Personen ab 45 Jahren, die keine Lebererkrankung hatten. Die Ermittler untersuchten die medizinischen Unterlagen, einschließlich der Ergebnisse von Abdominal- und Leberscans. Sie analysierten auch die Antworten auf Fragebögen zu Lebensmitteln und Getränken, in denen Fragen zum Tee- und Kaffeekonsum gestellt wurden.

Die Studienteilnehmer wurden nach ihrem Kaffee- und Teekonsum in drei Gruppen eingeteilt. Die Forscher stellten auch fest, welche Art von Tee die Menschen tranken, darunter Kräuter-, Grün- oder Schwarztee.


Sie fanden heraus, dass häufige Kaffeetrinker ungeachtet ihres Lebensstils und ihrer Umgebung ein signifikant geringeres Risiko für Lebersteifheit und weniger Narben aufweisen. Insgesamt schien häufiges Trinken von Kräutertee und -kaffee eine schützende Wirkung auf die Leber zu haben und Narbenbildung bei denjenigen zu verhindern, die noch keine offensichtlichen Anzeichen einer Lebererkrankung entwickelt hatten, sagten die Forscher.

Die Studienergebnisse wurden am 6. Juni im. Veröffentlicht Journal of Hepatology.

"Die Prüfung zugänglicher und kostengünstiger Lebensstilstrategien mit potenziellen gesundheitlichen Vorteilen wie Kaffee- und Teekonsum ist ein praktikabler Ansatz, um die rasche Zunahme von Lebererkrankungen in Industrieländern zu stoppen", sagte Alferink in einer Pressemitteilung in einer Zeitschrift.


Es gibt bereits einige experimentelle Daten, die darauf hindeuten, dass Kaffee gesundheitliche Vorteile bei Leberenzymerhöhungen, Virushepatitis, Fettlebererkrankungen, Leberzirrhose und Leberkrebs hat, sagte die Hauptforscherin der Studie, Dr. Sarwa Darwish Murad.

"Der genaue Mechanismus ist nicht bekannt, aber es wird vermutet, dass Kaffee eine antioxidative Wirkung ausübt", sagte Murad, ein Hepatologe am medizinischen Zentrum. "Wir waren gespannt, ob der Kaffeekonsum bei Personen ohne chronische Lebererkrankung einen ähnlichen Einfluss auf die Messung der Lebersteifigkeit haben würde."

Die Studie kann jedoch nicht belegen, dass Kaffee und Tee tatsächlich die Gesundheit der Leber verbessern. Und die Forscher kamen zu dem Schluss, dass mehr Forschung erforderlich ist, bevor allgemeine Empfehlungen ausgesprochen werden.

Auch die Studie hatte nach Angaben der Autoren eines Journal Editorials Einschränkungen. Zum einen waren die meisten Personen in der Studie älter und weiß. Darüber hinaus seien die Getränkekomponenten zu vielfältig, um einen Nutzen zuverlässig abschätzen zu können.


Fettleber: Wie können Tee und Kaffee helfen? (April 2021).