Denken Sie, Sie wissen, was in Ihrem Lieblingszusatz ist? Denk nochmal.

Mehr als die Hälfte der von Forschern analysierten Kräuter- und Nahrungsergänzungsmittel enthielt Inhaltsstoffe, die von der Liste auf ihren Etiketten abweichen.

Weitere Informationen: So lesen Sie ein Beipackzettel


Einige hatten versteckte Bestandteile, die wirklich Gesundheit schädigen konnten, die gesagten Forscher.

Insbesondere Bodybuilding- und Gewichtsverlustpräparate enthielten in der Regel Inhaltsstoffe, die nicht auf ihrer Verpackung aufgeführt waren, sagte der leitende Forscher Dr. Victor Navarro, Lehrstuhl für Hepatologie am Einstein Medical Center in Philadelphia.

Chemische Analysen ergaben, dass die Produktetiketten die Inhaltsstoffe von 80 Prozent der Ergänzungsmittel für Bodybuilding und Leistungssteigerung sowie von 72 Prozent der Produkte zur Gewichtsreduktion nicht widerspiegelten, berichteten die Forscher.


"Wir fanden heraus, dass die Hälfte der Bodybuilding-Präparate in unserer Analyse nicht deklarierte anabole Steroide enthielt", sagte Navarro.

Die Forscher und Gesundheitsexperten befürchten, dass diese mysteriösen Inhaltsstoffe zu einem dauerhaften Leberschaden führen können.

Mehr als 20 Prozent der Leberschäden, die dem US-amerikanischen Drug-Induced Liver Injury Network gemeldet wurden, werden Kräuter- und Nahrungsergänzungsmitteln zugeschrieben, so die Forscher in Hintergrundinformationen.


Sonya Angelone ist Sprecherin der Akademie für Ernährung und Diätetik. Sie sagte: "Ihre Leber ist Ihr wichtigstes Entgiftungsorgan. Deshalb treten bei diesen Produkten Leberprobleme auf." Angelone, eine in San Francisco registrierte Diätassistentin, war nicht an der neuen Studie beteiligt.

Navarro und sein Team analysierten mehr als 200 Nahrungsergänzungsmittel, die Hunderte von Patienten dem Netzwerk für Leberschäden gemeldet hatten, um festzustellen, ob ihre Etiketten den tatsächlichen Inhalt widerspiegeln.

Nur 90 von 203 Produkten hatten Etiketten, die genau ihren Inhalt widerspiegelten, folgerten die Ermittler.

In einem Fall hatte ein Bodybuilder, der aufgrund eines Leberschadens sehr krank wurde, ein Supplement eingenommen, das Tamoxifen enthielt. Das ist ein Anti-Östrogen-Medikament, das normalerweise eingenommen wird, um ein Wiederauftreten von Brustkrebs zu verhindern, sagte Navarro.

"Tamoxifen wirkt einigen der Steroideffekte entgegen, die bei der Einnahme von Bodybuilding-Präparaten auftreten", sagte Navarro. "Die Leberschädigung, die er erlitten hat, ist genau das, was Sie bei der Toxizität von Tamoxifen sehen."

Der Council for Responsible Nutrition ist die führende US-Handelsgruppe für Nahrungsergänzungsmittel. Ein Sprecher stellte fest, dass die Studie von Navarro noch nicht die strengen Peer-Reviews durchlaufen hat, die für die Veröffentlichung in einem medizinischen Journal erforderlich sind.

"Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln müssen alle Inhaltsstoffe auf ihren Produktetiketten deklarieren. Produkte, die nicht deklarierte Inhaltsstoffe enthalten, sind illegal", sagte Duffy MacKay, Senior Vice President für wissenschaftliche und regulatorische Angelegenheiten des Rates.

"Bevor Schlussfolgerungen gezogen werden, sollten diese neuen Forschungsergebnisse einer Peer-Review unterzogen und bestätigt werden, und die Unternehmen sollten kontaktiert werden, um eine Antwort zu erhalten. Außerdem sollten die Produktnamen im Namen der Transparenz öffentlich bekannt gegeben werden", fuhr MacKay fort.

MacKay fügte hinzu, dass die US-amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde alle fraglichen Produktionsstätten inspizieren und Durchsetzungsmaßnahmen gegen diejenigen ergreifen sollte, die "die Gesetze offenkundig missachten".

Angelone sagte, dass sie nicht überrascht war, dass Anabolika in einige der Bodybuilding-Produkte eingemischt worden waren.

Nahrungsergänzungsmittel, die zur Gewichtsreduktion oder zum Muskelaufbau verkauft werden, "sind in der Regel am stärksten kontaminiert, und normalerweise sind sie mit nicht etikettierten Medikamenten kontaminiert, denn so erzielen Sie einen schnellen Effekt", sagte Angelone. "Sie möchten, dass die Menschen ihr Produkt verwenden. Deshalb müssen sie etwas hineinstecken, um einen Effekt zu erzielen und ihr Produkt weiter zu verkaufen."

Die FDA reguliert nicht die Supplementindustrie, wie es Pharmazeutika und Medizinprodukte tun, stellten Navarro und Angelone fest.

"Es liegt an der Öffentlichkeit, sich zu beschweren, sonst wird niemand reingehen und nachsehen, wie sie es proaktiv mit Drogen tun", sagte Angelone. "Wenn es keine negativen Auswirkungen gibt, wird nichts unternommen. Es gibt viel Geld zu verdienen."

Angelone fügte hinzu, dass jeder, der an Nahrungsergänzungsmitteln interessiert ist, sich an einen registrierten Ernährungsberater oder Ernährungsberater wenden sollte. Sie können Verbraucher zu verantwortungsbewussten Unternehmen führen, die Nahrungsergänzungsmittel von professioneller Qualität anbieten, sagte Angelone.

"Ihre Qualitätskontrollmaßnahmen sind viel höher", sagte Angelone über die besseren Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln. "Sie haben auch Analysenzertifikate, die Sie verlangen sollten. Dies ist eine Analyse eines Dritten, die die Qualität des Supplements zeigt."

Darüber hinaus sollten sich die Menschen fragen, ob sie überhaupt eine Ergänzung benötigen, sagte Navarro.

"Die meisten Menschen brauchen, wenn sie eine ausgewogene Ernährung haben, keinerlei Nahrungsergänzungsmittel", sagte Navarro.

Die Ergebnisse wurden kürzlich auf der Jahrestagung der American Association for the Study of Liver Diseases in Washington, DC, vorgestellt.


Von der Angst zum Vertrauen - Expertengespräch mit Robert Betz (Oktober 2020).