Wenn Sie ein Antidepressivum einnehmen, werden Sie wahrscheinlich an Gewicht zunehmen, berichtet eine neue Studie aus Großbritannien.

LESEN: Natürliche Wege gegen Depressionen

Dies ist eine Erkenntnis, die unter Experten für psychische Gesundheit kaum Überraschungen hervorrief.


"Psychiater haben über Jahrzehnte davon gewusst, darüber geschrieben und ihre Patienten darüber sprechen gehört", sagte Dr. Brian Keefe, ein Psychiater und medizinischer Direktor am Zucker Hillside Hospital in Glen Oaks, New York. Er war nicht an der neuen Forschung beteiligt.

In der Studie nahmen Patienten, die eines von einem Dutzend gebräuchlicher Antidepressiva verwendeten, 21 Prozent häufiger 5 bis 8 Pfund zu als andere, so die Autoren der Studie.

Die Studie beweist nicht, dass die Medikamente eine Gewichtszunahme verursacht haben, nur, dass es einen Zusammenhang gibt, der den Anstieg der Fettleibigkeit erklären könnte.


"Es ist wichtig zu betonen, dass keine Patienten ihre Medikamente absetzen sollten und wenn sie Bedenken haben, sollten sie mit ihrem Arzt oder Apotheker sprechen", sagte Dr. Rafael Gafoor, ein Psychiater am King's College London, der die Studie leitete.

Er stellte fest, dass das erhöhte Risiko einer Gewichtszunahme nach zwei bis drei Jahren Dauereinsatz seinen Höhepunkt erreichte und bis zu sechs Jahre anhielt. Gafoor sagte, Forscher seien sich nicht sicher, warum die hinzugefügten Pfunde nicht früher auftauchten.

Aber sie waren genug, um einige Menschen von einem normalen Gewicht zu Übergewicht oder Adipositas zu drängen - ein um 29 Prozent erhöhtes Risiko im Vergleich zu denen, die keine Antidepressiva einnehmen.


Unter den bereits übergewichtigen Menschen erhöhten Antidepressiva das Risiko, übergewichtig zu werden, um 29 Prozent, sagten die Forscher.

Ein US-Experte sagte, seine Patienten hätten verschiedene Ergebnisse mit Antidepressiva erlebt.

"Was ich gesehen habe, ist, dass einige Patienten nicht zunehmen, andere stark zunehmen und manche abnehmen", sagte Dr. Jamie Kane, Direktor des Northwell Health Center für Gewichtsmanagement im Syosset Hospital, NY.

Er sagte, dass Patienten, die während der Einnahme von Antidepressiva an Gewicht zunehmen, versuchen müssen, sich gesund zu ernähren und sich mehr zu bewegen.

Alternativen gibt es für diejenigen, die Antidepressiva nicht gut vertragen. Dazu gehören Gesprächstherapie und mehr Bewegung, sagte Kane.

Für die Studie sammelte das Team von Gafoor Daten zu fast 300.000 Männern und Frauen zwischen 2004 und 2014. Ungefähr 20 Prozent von ihnen nahmen Antidepressiva.

Die Forscher stellten eine Gewichtszunahme von mindestens 5 Prozent fest.

Pro 100 Menschen, die Antidepressiva einnehmen, nahmen 11 Menschen pro Jahr zu. Das war im Vergleich zu 8 von 100 Personen, die keine Medikamente einnahmen.

Während des zweiten und dritten Jahres der Einnahme von Antidepressiva war das Risiko einer Gewichtszunahme von 5 Prozent bei einem Patienten etwa 46 Prozent höher als bei Nichtgebrauchern.

Die Studie untersuchte 12 gängige Antidepressiva: Remeron, Cymbalta, Zoloft, Effexor, Celexa, Prozac, Lexapro, Desyrel, Elavil, Paxil, Pamelor und Prothiaden.

Wie bei allen medizinischen Behandlungen müssen Patienten und ihre Ärzte die Vorteile von Antidepressiva gegen mögliche Nachteile abwägen, sagte Keefe.

"Unbehandelte Depressionen sind für Patienten fast immer mit Elend und Leiden verbunden und können zu Behinderungen und sogar zum Selbstmord führen", sagte er. "Die Suche nach einem Antidepressivum, das zuvor anhaltende Traurigkeit oder Angstzustände lindert, hat für Menschen, die an dieser Krankheit leiden, häufig oberste Priorität."

Der Bericht wurde am 23. Mai in der Zeitschrift veröffentlicht BMJ.


Gewichtszunahme durch Antidepressiva // Übergewicht, Medikamente (Juli 2020).