Sie könnten begeistert sein, ein Trainingsprogramm für eine bessere Gesundheit zu beginnen, aber für einige Menschen ist es der richtige Weg, zuerst eine Fitnessbewertung zu erhalten.

Im Rahmen dieser Prüfung lernen Sie die für Sie am besten geeigneten Übungen und Sicherheitsrichtlinien wie Trainingsdauer und Intensität kennen.

Während der Beurteilung werden Schlüsselkomponenten Ihrer Fitness gemessen und Ihre Risikofaktoren für Herzerkrankungen und andere Gesundheitszustände bewertet. Die Ergebnisse liefern Ihnen Ihre einzigartige Trainings-Roadmap und dienen als Grundlage, um Ihre Fortschritte zu verfolgen.


Eine Fitnessbewertung bewertet die folgenden Bereiche der Konditionierung:

  • Kardiovaskuläre Fitness.
  • Muskelstärke.
  • Muskelausdauer.
  • Flexibilität.
  • Balance.

Wer braucht diese Art von Bewertung?

Das American College of Sports Medicine empfiehlt eine einfache Selbsteinschätzung, die Ihnen bei der Entscheidung hilft. Je mehr Risikofaktoren für Herzerkrankungen Sie haben - wie Bluthochdruck und hoher Cholesterinspiegel, eine familiäre Vorgeschichte von Herzerkrankungen, Rauchgewohnheiten, Fettleibigkeit oder Prä-Diabetes - desto wichtiger ist es, sich bei Ihrem Arzt oder einem anderen qualifizierten Arzt zu erkundigen Fachmann.


Wenn Sie bereits an Herz-, Lungen- oder Nierenerkrankungen, Asthma oder Arthritis leiden, müssen Sie Hand in Hand mit Ihrem Arzt ein Trainingsprogramm für das Wohlbefinden entwickeln.

Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine der folgenden sieben Fragen mit Ja beantworten:

  • Haben Sie eine Herzerkrankung?
  • Fühlen Sie Schmerzen in Ihrer Brust während der Anstrengung?
  • Haben Sie Brustschmerzen, wenn Sie sich nicht anstrengen?
  • Haben Sie jemals das Gleichgewicht verloren oder fühlen Sie sich schwindelig?
  • Haben Sie Knochen- oder Gelenkprobleme?
  • Sind Sie auf verschreibungspflichtige Medikamente für Bluthochdruck oder eine Herzerkrankung?
  • Haben Sie andere gesundheitliche Probleme, die durch körperliche Betätigung beeinträchtigt werden könnten?

Selbst wenn Sie diese Risikofaktoren nicht haben, ist es für Anfänger am sichersten, langsam und mit geringer Intensität zu beginnen. Erlernen Sie die richtige Technik, um Verletzungen zu vermeiden und Muskelverspannungen vorzubeugen, die dazu führen können, dass Sie aufgeben, bevor Sie wirklich loslegen.


Vorstellungsgespräch: 14 Zeichen, dass es perfekt läuft. // M. Wehrle (Kann 2021).