Klingt das wie Sie?

Ich habe immer Hunger.
Ich bin nie satt
Ich weiß nie, wann ich aufhören soll.
Ich kann meinen Appetit einfach nicht unter Kontrolle halten.

Ja, es gibt Menschen, die Essen lieben, und das haben sie immer im Kopf. Sie planen wahrscheinlich den Wert ihrer Mahlzeiten für die nächste Woche, bevor sie den Wert der Vorwoche erreicht haben.


Aber ich spreche von einem Schritt weiter: Menschen, die sich nie zufrieden und immer hungrig fühlen. Obwohl sie eine große Mahlzeit gegessen haben, fühlen sie sich immer noch leer - wollen und sind nicht zufrieden.

Mach dich nicht fertig, wenn du das bist. Es ist kein Charakterfehler. Es könnte an anderen Kräften liegen, die am Werk sind.

1. Schlafentzug. Zwei Hormone, Leptin und Ghrelin, geraten ohne ausreichenden Schlaf aus dem Gleichgewicht. Leptin, das Hormon, das Fülle signalisiert, geht verloren, und Ghrelin, das Hormon, das Hunger signalisiert, tritt mit voller Kraft auf. Hinzu kommt, dass der Spiegel für Peptid YY sinkt, ein Hormon, das in Ihrem Darm produziert wird und dafür verantwortlich ist, dass Sie wissen, wann Sie voll sind.


2. Stress. Das Hormon Cortisol ist als "Stresshormon" bekannt. Wenn es aktiviert ist, ist es auch Ihr Hunger - und es wirkt sich auf die Bevorzugung von fett- und zuckerreichen Lebensmitteln aus. Stress ist nicht die einzige Emotion, die Hunger auslösen kann, ebenso wie Glück oder Trauer, sagt Dr. Donald Hensrud, Direktor des Programms für gesundes Leben der Mayo-Klinik und Autor von Die Mayo-Klinik-Diät.

3. Du isst zu viele verarbeitete Kohlenhydrate. Es gibt Weißbrot, weißer Reis und Kartoffelprodukte. Und vergessen Sie nicht die zubereiteten Frühstücksflocken, Kekse, Pommes und gezuckerten Getränke. Diese Lebensmittel werden schnell verdaut und machen hungrig, weil Ihr Körper denkt, Sie brauchen mehr Energie, um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Lebensmittel mit einem hohen Anteil an (guten) Fetten, Ballaststoffen und Proteinen halten Sie viel länger satt. Denken Sie stattdessen an griechischen Joghurt, grünes Blattgemüse und Hülsenfrüchte.

4. Sinnlos essen. So oft essen wir, während wir beschäftigt sind, etwas anderes zu tun, sei es fahren, Multitasking, Fernsehen schauen oder lesen, während Sie essen. Wenn Sie nicht auf das achten, was in Ihren Mund fließt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie sich nicht einmal aller Kalorien bewusst sind, die Sie zu sich nehmen. Es ist wahrscheinlich, dass Sie früher nach Essen greifen, als Sie es hätten achtsam gegessen. "Abgelenktes Essen kann Ihre Kalorienaufnahme insgesamt mehr steigern, als Sie glauben", sagt Hensrud. "Verlangsamen Sie und konzentrieren Sie sich auf Ihr Essen sowie auf Ihre Umgebung und die Menschen, mit denen Sie essen."


5. Medikamente. Bestimmte Medikamente können Ihren Hunger steigern. "Dies ist ein unglaublich unterschätzter Beitrag zur Gewichtszunahme", so Scott Kahan, MD, Direktor des Nationalen Zentrums für Gewicht und Wellness in Washington, DC. Einige der häufigsten Schuldigen sind Psychopharmaka, einschließlich Antipsychotika, Steroide und einige Medikamente gegen Depressionen und Schlafstörungen.

Und hier sind einige Tipps, um Ihren rasenden Appetit zu zähmen:

  • Essen Sie regelmäßig. Und das inklusive Frühstück!
  • Enthalten Sie immer Eiweiß (Hühnchen, Fisch, grasgefüttertes Fleisch), damit Sie sich satt und satt fühlen können.
  • Enthalten Sie immer "gute" hochwertige Fette (wie Nüsse, Samen, Avocados und Olivenöle).
  • Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel und zuckerhaltige Getränke.
  • Füllen Sie Ihren Tag mit Momenten der Entspannung (Yoga, Atmung, Bewegung, Meditation).
  • Holen Sie sich genug - und gute Qualität - Schlaf.

Mehr Denkanstöße:
Faser: Etwas, von dem Sie in Ihrer Ernährung wahrscheinlich nicht genug bekommen
5 Top-Diät-Katastrophen


Ständig müde? Dann hör auf, diese 9 Dinge zu essen! (September 2020).