Von Lydia Chan

Die Pflege eines älteren, geliebten Menschen ist zunächst keine leichte Aufgabe, aber wenn Ihr geliebter Mensch von einer Krankheit wie Alzheimer geplagt wird, kann die Herausforderung nahezu unerträglich sein. Ihr Kampf gegen die Alzheimer-Krankheit Ihrer Angehörigen kann sich anfühlen, als würden Sie ein durchlöchertes Boot ohne Paddel einen Bach hinunter rudern. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, in einem verlorenen Kampf zu stehen, und dies wird mit vielen Frustrationen und Anfällen einhergehen, gefolgt von einem überwältigenden Gefühl der Niederlage.

Vielleicht kommt Ihnen das alles bekannt vor. Nun, da der National Alzheimer Disease Awareness Month und der National Family Caregivers Month beginnen, sollten Sie sich einen Moment Zeit nehmen, um zu überlegen, wie Sie es behalten sollen du selber glücklich und gesund, wie Sie auf Ihren geliebten Menschen aufpassen.


Hier sind drei Tipps, die Pflegekräfte beachten sollten:

1. Wissen, wann Sie Ihr Limit erreicht haben

Wenn Sie sich den Herausforderungen der Alzheimer-Krankheit Ihres geliebten Menschen stellen, müssen Sie wissen, dass jeder Mensch seine Grenzen hat. Niemand ist perfekt, und es kann vorkommen, dass Sie sich frustriert und völlig erschöpft fühlen. Sie müssen auch verstehen, dass es einen Punkt gibt, an dem die "Ich habe diese" Mentalität schief geht. Sie müssen sich Ihres Stress bewusst sein und wie Ihr Körper auf den Stress reagiert, wenn Sie sich um jemanden mit Alzheimer kümmern.


Wenn Sie Ihren Geist und Ihren Körper zu lange zu sehr anstrengen, kann dies viel mehr negative Auswirkungen haben, nicht nur auf sich selbst, sondern auch auf den geliebten Menschen, für den Sie sich interessieren. Während Sie sich um die Alzheimer-Krankheit Ihrer Angehörigen kümmern, sollten Sie sich Ihres eigenen Stresses und Ihrer Angst bewusst sein. Wenn Sie sich ständig krank, verärgert oder unfähig fühlen, zu essen oder zu schlafen, sollten Sie einen Schritt zurücktreten und die Last von jemand anderem teilen lassen.

Weitere Informationen: Wer kümmert sich um die Pflegekraft?

2. Zögern Sie nicht, um Hilfe zu bitten


Wenn Sie den Punkt erreicht haben, an dem Sie sich überfordert fühlen, suchen Sie andere auf. Wenn es Familienmitglieder gibt, die auch nur für einen kleinen Teil ihrer Zeit zur Verfügung stehen, rekrutieren Sie ihre Hilfe, um zu übernehmen, wenn Ihr Stress das Beste aus Ihnen herausholt. Bitten Sie um Hilfe, um das Wohl Ihrer Angehörigen bei Alzheimer zu gewährleisten Vor Sie brauchen es.

Wenn Sie Freunde und Familienmitglieder im Voraus um Hilfe bitten, können Sie sich leicht von Ihren Aufgaben trennen. Wenn Sie jemanden finden, der bereit ist zu helfen, geben Sie ihm eine Kopie Ihres Pflegeplans, zusätzlicher Hausschlüssel oder wichtiger Dokumente, damit der Übergang zwischen den Betreuern reibungslos verläuft.

Sie können die Hilfe von Transportdiensten in Betracht ziehen, um Ihren Angehörigen zu helfen, sich auf eigene Faust leichter fortzubewegen, und Ihnen die dringend benötigte Pause zu geben. Wenn Sie die Arbeit, die Sie in Ihre Pflege investieren, einschränken, können Sie eine Verschnaufpause einlegen und Ihren Angehörigen mehr Kontrolle über ihre täglichen Aktivitäten geben.

Wenn die Alzheimer-Krankheit Ihres geliebten Menschen zu einem Zustand fortgeschritten ist, in dem Sie ihn oder sie nicht mehr unterstützen können, und wenn es keine Familienmitglieder gibt, die die Verantwortung in Vollzeit übernehmen können, könnten Sie in Betracht ziehen, eine Langzeitpflegeeinrichtung zu suchen.

3. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre eigenen Bedürfnisse erfüllen

Während Ihrer Zeit als Pflegekraft sollten Sie niemals Ihre eigenen Bedürfnisse vernachlässigen. Je mehr Sie sich für Ihren geliebten Menschen einsetzen, desto mehr können Sie Ihren eigenen Körper und Geist schwächen. Es kommt ein Punkt, an dem Ihre Anstrengung Ihre Effizienz beeinträchtigen kann. Anstatt Ihrem geliebten Menschen zu helfen, verletzen Sie ihn - und sich selbst auf lange Sicht. Es ist wichtig, dass Sie sich genau so gut um Ihr eigenes Wohlbefinden kümmern wie um Ihre Lieben. Iss gesunde Lebensmittel, bewege dich und fülle dein Leben mit anderen Aktivitäten und Hobbys. Sie haben vielleicht das Gefühl, keine Zeit für Ablenkungen in Ihrer Pflege zu haben, aber je mehr Sie sich selbst geben können, desto mehr werden Sie irgendwann Ihrem geliebten Menschen zurückgeben.

Der November ist nicht nur der National Alzheimer Awareness Month, sondern auch der National Family Caregiver's Month. Sie arbeiten hart daran, auf Ihre Angehörigen aufzupassen, und möchten alles tun, um sicherzustellen, dass sie diese Krankheit bekämpfen und in ihren goldenen Jahren ein gutes Leben führen können. Denken Sie daran, dass Sie auch wichtig sind, und manchmal brauchen sogar die Helfer ein wenig Hilfe.


Demenz und Alzheimer: Tipps für Angehörige (Januar 2021).